Zur Startseite
HomeTestsSubnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins > HP ProBook 5310m (VQ469EA)
TEST HP ProBook 5310m (VQ469EA)
Stylisher Business-Begleiter
von Daryush Ghassemi am Di, 22.12.2009



Elegant und kostengünstig?
"Elegant und kostengünstig, mit den für Sicherheit in Unternehmen unerlässlichen Funktionen."

Die Produktbeschreibung von HP lässt Selbstzweifel vermissen. Und tatsächlich kann das Design des ProBook 5310m auf Anhieb überzeugen. Ob aber Angesichts eines Listenpreises von 939 Euro auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmig ist, will dieser Test zeigen.

HP ProBook 5310m aus der Vogelperspektive
Bild: Notebookjournal.de/MM
HP ProBook 5310m aus der Vogelperspektive


Eckdaten HP ProBook 5310m (VQ469EA)
- Intel Core 2 Duo SP9300 CPU mit 2,26 GHz
- 2 GB RAM
- 320 GB Festplatte mit 7200 U/min
- 13,3"-Display mit 1366 x 768 Pixeln
- DisplayPort, 3 USB 2.0 Anschlüsse, Gigabit-LAN
- Windows 7 Professional (32 Bit)
- Gewicht: 1,7 kg
- Preis: Ab ca. 900 Euro

Link: Alle Details zum HP ProBook 5310m (VQ469EA) im Datenblatt

Link: Spezifikationen des ProBook 5310m auf der HP-Seite

Design ...

Nachdem das HP Envy 13 bereits für offene Münder in der Redaktion und für leere Brieftaschen bei den Käufern gesorgt hat, waren wir gespannt auf die neue "Business-Mittelklasse" von HP.

Link: Test HP Envy 13

Dem treuen Leser werden Ähnlichkeiten zum Acer Aspire 3810T-354G32N auffallen: Ähnlich wie das Langlauf-Wunder von Acer bietet das HP ProBook 5310m ein 13,3“ Display mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln, eine Tastatur mit voneinander getrennten Tasten, und es verzichtet auf ein optisches Laufwerk.

Link: Test Acer Aspire 3810T-354G32N

Im Gegensatz zu Acers Mobility-Flunder ist das HP ProBook 5310m jedoch komplett in schwarz gehalten. Die Handballenauflage und der Displaydeckel sind aus mattem Aluminium gefertigt, was für eine angenehme Haptik und eine bessere Wärmeabgabe sorgt.

Frontalansicht des HP ProBook 5310m
Bild: Notebookjournal.de/MM
Dezent und doch modern: Design des HP ProBook 5310m

Für den Displayrahmen, die Tastatureinfassung und das Touchpad wurde Hochglanz-Kunststoff verwendet. Positiver Effekt: Die dezent eingearbeiteten glänzenden Bestandteile lockern das Design auf. Sie helfen dem ProBook 5310m, den schwierigen Spagat zwischen modernem Design und zurückhaltender Eleganz optimal zu meistern. Anders ausgedrückt: Das HP ProBook 5310m ist zurückhaltend genug für das Business-Meeting, aber stylish genug für den E-Mail-Check in der Szene-Bar.

Chassis des HP ProBook 5310m
Bild: Notebookjournal.de/MM
Exzellente Verarbeitung: HP ProBook 5310m


Eine sparsame Verwendung von Leuchten und Zusatztasten unterstreicht den eleganten Eindruck:
Zurückhaltend ist an der linken Gehäusefront eine blaue Status-LED für die Festplatte eingearbeitet. Auf weitere Leuchtspielereien wird zugunsten der Übersichtlichkeit verzichtet; lediglich die Power-Taste und die rechten Sondertasten sind ebenfalls dezent beleuchtet.

Selbst die Unterseite des HP ProBook 5310m (bestehend aus einem haptisch angenehmen, gummierten Kunststoff) wirkt aufgeräumt: Die übliche Aufkleber-Flut wurde intelligent in den Akkuschacht verbannt.

Unterseite des HP ProBook 5310m
Bild: Notebookjournal.de/MM
Überraschend stabil: Unterseite des HP ProBook 5310m

... und Verarbeitung

Die Verarbeitung setzt den positiven Eindruck fort: Die Handballenauflage ist äußerst stabil und gibt nur unter extremen Druck nach. Der Verzicht auf ein optisches Laufwerk erhöht die Verwindungssteifigkeit des gesamten Gehäuses.

HP ProBook 5310m: Aufkleber & Cursortasten
Bild: Notebookjournal.de/MM
HP ProBook 5310m:
Aufkleber &
Cursortasten
Selbst die Gehäuse-Unterseite (bei den meisten Notebooks ein klassischer Schwachpunkt) überzeugt durch eine außergewöhnliche Stabilität.

Lediglich der Displaydeckel gibt unter Druck leicht nach, was sich aber nicht auf das angezeigte Bild auswirkt.

Der einzige wirkliche Kritikpunkt ist der Akku: Dieser sitzt bei unserem Testgerät locker und hat seitlich so viel Spiel, dass er sich leicht verschieben lässt. Die Gefahr des Herausfallens besteht hingegen nicht.

HP ProBook 5310m mit ausgebautem Akku
Bild: notebookjournal/DG
HP ProBook 5310m mit ausgebautem Akku

Das Display wird von dem einzigen Displayscharnier zwar sicher in dem voreingestellten Winkel festgehalten. Bei Erschütterungen jedoch kann das Scharnier ein Wackeln des Displays nicht verhindern. Für den Einsatz in Bus & Bahn wäre also ein steiferes Displayscharnier besser gewesen.



Gehäuse
Verwindungssteifheit GehäusePunkte3
Stabilität HandballenauflagePunkte3
Deckel
Verwindungssteifheit DeckelPunkte2
Scharniere QualitätseindruckPunkte2
Scharniere BeweglichkeitPunkte2
DeckelverschlussPunkte2



 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins

Testergebnis
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
HP ProBook 5310m (VQ469EA)
gut
Test vom 22.12.2009


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

Elegantes Design
Erstklassige Verarbeitung
Hervorragende Tastatur
Gute Office-Leistung
Leiser Lüfter
hohe Subnote-Leistung
schnelle Festplatte
Magere Ausstattung
Kurze Garantiedauer
Dünner Sound
Blickwinkelabhängikeit
Geräusch der Festplatte



Game Check:


 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 900 €

Service Hotline
01805 / 652180 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
November 2009