Zur Startseite
HomeTestsOffice > mySN MB6
TEST mySN MB6
Intel Core i5 im Mobility-Test
von Sebastian Jentsch am Do, 07.01.2010



Bestnoten für die geringe Abwärme
Kann so viel Leistung im Notebook gekühlt werden? Schon die 15.6- und 16-Zoll Core-i7-Modelle von Acer, Asus und MSI konnten beweisen, dass intelligente Kühlsysteme auch übertaktbare Turbo-Mode-Prozessoren kühlen können. Wir haben einen Stresstest aus FurMark und Prime95 benutzt. Der Prozessor bleibt jederzeit unter 83 Grad Celsius.
Stresstest
Bild: Notebookjournal/SJ
i5-520M: Unter Dauerbelastung durch Furmark und Prime95 erhitzt sich der
Prozessorkern auf höchstens 82 Grad Celsius.

Abwärme
Bild: Notebookjournal/SJ
mySN MB6 i5 520M: Die Oberseite wird auch im Stress-Test nicht wärmer als 34
Grad.

Der etwas nervige Lüfter hat die Abwärme sehr gut im Griff. Auch nach einem Stresstest mittels FurMark und Prime95 steigen die Temperaturen an der Oberseite des Gehäuses nicht über 34 Grad. Dieser Wert ist punktuell auf einer einzigen Taste gemessen. Der Durchschnitt der Temperatur liegt auf der Arbeitsumgebung bei nur 29,5 Grad Celsius.

Die geringen maximalen Temperaturen sind umso beachtenswerter, weil wir diese nach einem mehrstündigen Stresstest für Prozessor und Grafikkarte (Intel HD im Prozessor) gemessen haben. Trotz seines hohen 35 Watt TDP zeigt sich der Core i5 520M von seiner positiven Seite.
4 x 2.53 GHz
Bild: Notebookjournal/SJ
i5-520M: Im Stresstest liegt der Takt aller vier Kerne bei 2.53 GHz, das liegt
nur knapp über dem Standardwert.

Die Bodenplatte hat deutlich mehr zu bieten. Wir messen an einem kleinen Punkt 42 Grad, in direkter Umgebung des Luftauslasses sind es 38 Grad. Für das vergleichsweise Flache Gehäuse hält sich die Abwärme aber in Grenzen. Die genannten Temperaturen haben wir punktuell erfasst, die Flächen bleiben oben (28 – 32 Grad) wie unten (28 - 35) deutlich kühler.

Negativ bei der Kühlung
Der Lüfter lärmt unter Last, als wolle das Gehäuse gleich abheben. Während dieser kontinuierlichen Belastung schwankt die Drehzahl alle 5 Minuten zwischen Laut und noch Lauter. Die Drehzahl bleibt ansonsten konstant.

Wird die Last plötzlich komplett auf null gesetzt, so legt sich auch die Lautstärke in mehreren Stufen binnen 30 Sekunden auf ein sehr geringes Level. Leider nervt die Kühlung gerade im Idle-Zustand. In das sanfte Rauschen mischt sich ein deutlich hörbares Pfeifen – welches nur auf niedrigster Drehzahl verschwindet.

Im Sommer 2009 hatten wir das Chassis schon einmal im Test, auch jenes Testgerät produzierte ein unangenehm helles Geräusch.

Link: Test Hawkforce M15.S1

Unterteil des Gehäuses
Bild: Notebookjournal/MM
mySN MB6 mit i5-520M: Unterteil des Gehäuses

Die Slow-Taste über der Tastatur erweist sich für die Lautstärke als wenig hilfreich. Sie hebt zwar den TurboBoost auf und sorgt damit für einen geringeren Stromverbrauch. Die Umdrehungen des Lüfters werden aber nur bei Last hörbar gesenkt. Wenn der Lüfter im Office-Betrieb ohnehin auf niedrigster Stufe dreht, dabei aber immer noch deutlich hörbar ist, so hat die Betätigung der Slow-Taste keine Auswirkungen.


Auf der nächsten Seite: Design und Optik


 


Kommentare zum Artikel ( 1 Antwort )
Zur Diskussion im Forum

AW: Intel Core i5 im Mobility-Test
von Pixel am Sa, 09.01.2010 12:31 Uhr

kann man nach diesem test ungefähr abschätzen wieviel länger
die akku laufzeit des Deviltech Fire DTX mit diesem prozessor
wäre ?

Kategorie:
Office

Testergebnis
Office
mySN MB6
sehr gut
Test vom 05.01.2010


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

Sehr hohe Rechenleistung
Sehr schnelle Festplatte
Gute Mobilität gemessen an der Leistung
Helles Display
Geringe Kontraste
Schlechtes Feedback der Tastatur
Störendes Lüftergeräusch



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Hersteller-Preis
1219 €

Service Hotline
0341 246 70 40 (Euro 0,06/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
Januar 2010