Zur Startseite
HomeTestsSubnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins > Sony VAIO VPC-X11S1E/B
TEST Sony VAIO VPC-X11S1E/B
766 Gramm Mini von Sony
von Sebastian Jentsch am Fr, 11.12.2009



766-Gramm-Subnotebook
Mit der VAIO X-Serie präsentiert Sony ein ultramobiles Subnotebook der Extra-Klasse, das die Herzen anspruchsvoller und designorientierter Anwender höher schlagen lässt.

So beschreibt Sony seine Vaio X-Serie. Das extrem leichte und fast schon hauchdünne Mini-Notebook soll Käufer ansprechen, denen Ästhetik und ein wenig Angeberei wichtig sind. Der Hersteller spricht von „Ästhetik-Fans mit Premium-Anspruch“.

Wir wollen in diesem Test herausfinden, ob der 11.1-Zoller diesen hohen Anspruch erfüllen kann.

Dass wir es nicht mit einem Leistungs-Boliden zu tun haben, das verrät ein kurzer Blick auf das Datenblatt. Für wen eignet sich die Konfiguration, die sich nicht zwischen Netbook und Subnotebook entscheiden kann?

Schutz-Stoffhülle
Bild: Notebookjournal/SJ
Schutz-Stoffhülle








Datenblatt Sony Vaio VPC-X11S1E/B schwarz
- Prozessor: Intel Atom Z540, 1.86 GHz, 533 MHz FSB, 512 KB Cache
- Grafik: Intel GMA500 (IGP)
- Anzeige: 11.1-Zoll, 1366 x 768, 720p, leicht entspiegelt
- Arbeitsspeicher: 2 GByte RAM DDR2
- Speicher: 128 GByte Samsung SSD, ATA
- Netzwerk: WLAN DraftN, Bluetooth, HSUPA/HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS, Memory Stick (Duo/Pro Duo), SD-Card Slot
- Anschlüsse: VGA, 2 x USB, 1 x Kopfhörer, Ethernet, Kensington, Webcam
- Akku: 4.100 mAh
- Betriebssystem: Windows 7 Professional 32 Bit
- Preis: ab 1.450 Euro

Link: Alle Details im Datenblatt zum Sony Vaio VPC-X11S1E/B

Exklusive Slim-Optik

Ansicht Vaio X
Bild: Notebookjournal/SJ
Sony VAIO X: Ob Netbook- oder Subnotebook-Klasse. 766 Gramm sind eine krasse
Hausnummer.

Das Vaio X ist so hoch wie die Display-Panels unserer Test-Notebooks dick sind. 13,9 Millimeter misst der Mini Vaio und wiegt dabei nur 766 Gramm. Auch die Optik weist deutlich darauf hin, dass wir es mit einem sehr leichten Subnotebook zu tun haben. Die Seiten stehen nicht einfach aufrecht, sondern sind nach innen gerichtet. Das erlaubt ein zügiges Öffnen in hektischen Situationen.

Der Hersteller hat sich zur Freude der Fingerabdruck-Hasser für matte Oberflächen entschieden. Wahrscheinlich führte der Weg zwangsläufig zur matten Optik, denn das Gehäuse besteht aus Carbonfaser. Die Bodenplatte besteht aus einem rutschfesten Material. Die Oberseiten, wie Handauflage und Deckel, besitzen eine glattere Haptik.

Deckel in 3.5 Millimeter
Bild: Notebookjournal/SJ
Sony VAIO X: Der Deckel ist 3.5 Millimeter dick

Anschlüsse und Verbindungen
Das Vaio X hat nicht viele Anschlüsse, weil diese schlichtweg zu groß für die kleinen Abmessungen des Gehäuses sind. Ein Ethernet-Port ist zum Beispiel 12 Millimeter hoch. Wie soll ein solcher in ein 9 Millimeter hohes Chassis passen? Sony hat sich hierfür den aufklappbaren LAN-Anschluss ausgedacht. Bei Bedarf entsteht damit ein Ethernet-Port. Wenn aber keiner benötigt wird, so hält sich dessen Existenz vornehm zurück.

Anschlüsse Links
Bild: Notebookjournal/SJ
Anschlüsse Links







Anschlüsse Rechts
Bild: Notebookjournal/SJ
Anschlüsse Rechts
Der VGA-Anschluss für externe Monitore hatte Glück, er ist nur 8 Millimeter hoch. Da Sonys 11.1-Zoller ein typisches Geschäftsführer-Werkzeug werden will, hat der Hersteller auch ein 3G-Modul für den mobilen Web-Zugriff integriert. Der Steckplatz für die Sim-Karte befindet sich unter dem Akku.

Simkarten-Slot
Bild: Notebookjournal/SJ
Sony VAIO X: Simkarten-Slot unter dem Akku

dünner Vaio X
Bild: Notebookjournal/SJ
Sony VAIO X: Der dünne 11.1-Zoller ist nur 13.9 Millimeter dick.

ohne Recovery Medien
Bild: Notebookjournal/SJ
Sony VAIO X: Recovery Medien muss sich der Käufer selbst brennen. Ein externer
Brenner ist jetzt gefragt.


Auf der nächsten Seite: Material, Verarbeitung & Eingaben


 


Kommentare zum Artikel ( 4 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: 766 Gramm Mini von Sony
von Fagballs am Fr, 12.03.2010 22:38 Uhr

Es ist schon verdammt sexy das Teil, aber für den Preis geht
Atom einfach gar nicht. Selbst als ich den bei ebay für einen
lila Schein weniger gesehen habe, konnte ich mich nicht dazu
durchringen. Meinetwegen zusammen mit UMTS-Vertrag für 500.
Mehr ist eine Atom-Plattform einfach nicht wert, egal wie gut
sie aussieht und wie viele Tweaks Sony einbaut.
Schnittstellen stark beschnitten
von layer8error am Mo, 14.12.2009 20:55 Uhr

Komisch wie Sony das Gerät ohne Mikro/Line In als
Geschäftsnotebook positionieren will.
AW: 766 Gramm Mini von Sony
von bu.llet am Mo, 14.12.2009 18:18 Uhr

Nicht nur das, es wird auch noch quasi ein fest eingebauter
Akku gefordert! Der Vergleich mit eeepc, wind und co. hinkt
angesichts des Preises auch gewaltig!

Kategorie:
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins

Testergebnis
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
Sony VAIO VPC-X11S1E/B
gut
Test vom 11.12.2009


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

Sehr leicht
Entspiegeltes TFT
Gute Laufzeit
Leise und kühl
Hochwertiges, hartes Material
Biegsames Gehäuse
Geringe Anwendungsleistung
Kaum Anschlüsse



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 1460 €

Hersteller-Preis
1499 €

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
November 2009