Zur Startseite
HomeTestsMultimedia ab 17" > Toshiba Satellite P500-12E
TEST Toshiba Satellite P500-12E
Multimedia-Schönling
von Marco Obendorf am Do, 24.12.2009



Wer einen Ersatz für seinen Desktop-PC sucht, für den bietet Toshiba jetzt eine preislich interessante Alternative. Des Satellite P500 bietet nicht nur ein 18,4 Zoll großes Display, sondern richtet sich durch Ausstattungsmerkmale, wie einem Blu-ray Brenner, an multimediainteressierte Nutzer.


Das P500 hat aufgrund desselben Gehäuses äußerlich viel gemeinsam mit dem kürzlich getesteten Spitzenmodell von Toshiba, dem Qosmio X500. Im Inneren dagegen sind beide Modelle von Grund auf verschieden. Das X500 ist als Spielenotebook natürlich mit deutlich stärkeren Hardwarekomponenten bestückt und kostet dementsprechend auch einiges mehr – ca. 1.600 Euro.

Dagegen richtet sich das P500 mit dem verbauten Intel Core 2 Duo P8700 Prozessor und der Nvidia GeForce GT 230M Grafikkarte an weniger leistungsorientierte Multimediafans. Toshibas Satellite P500-12E ist in unserem Preisvergleich ab etwa 1.170 Euro gelistet.

Ausstattung:
- 18,4 Zoll HD+ Display (1680 x 945 Pixel)
- Intel Core 2 Duo P8700 (2,53 GHz)
- 6 GByte DDR2 Arbeitsspeicher
- Nvidia GeForce GT 230M Grafikkarte (1 GByte DDR3 VRAM)
- 500 GByte Festplatte (5.400 U/min)
- Blu-ray Brenner, beleuchtete Tastatur, HDMI-CEC
- Windows 7 Home Premium 64 Bit
- Preis: ca. 1.170 Euro

Detaillierte Ausstattung im Datenblatt

Verarbeitung, Optik und Eingaben
Aufgrund des gleichen Chassis übernimmt das P500 die positiven und die negativen Eigenschaften vom Qosmio X500. Letztere sind allerdings deutlich in der Unterzahl.


Im Gegensatz zum X500 wurden die roten Applikationen gegen silberne getauscht. Die stellen zu dem sonst dunklen Klavierlack, inklusive Fusion-Finish im Streifenlook, einen schicken Kontrast. Optisch macht der 18-Zoller einen hochwertigen und edlen Eindruck. Allerdings geht der stark auf Kosten der Sauberkeit. Denn überall hinterlassen Nutzer ihre Fingerabdrücke. Selbst die lackierte Tastatur bleibt davon nicht verschont. Was für den einen oder anderen Vielschreiber durchaus als störend empfunden werden kann.


Bild: notebookjournal.de/mO
Beleuchtete Tastatur

Dafür spendiert Toshiba dem Keyboard eine einstufige Hintergrundbeleuchtung. Im Auslieferungszustand wird sie aktiviert, sobald eine Taste betätigt wird. Nach 15 Sekunden ohne Eingabe geht die Beleuchtung automatisch aus.

Über die erweiterten Einstellungen im BIOS lässt sich die Verzögerung zum Deaktivieren vergrößern bzw. eine manuelle Aktivierung einstellen (FN + Y). Die Leuchtintensität ist dabei ein gelungener Kompromiss aus nicht zu hell und nicht zu dunkel.


Feedback und Federung der Tasten sind sehr gelungen. Genauso wie die Größe der Tasten und das Layout. Allerdings gibt das Keyboard wie beim X500 an einigen Stellen zu leicht nach.

Links neben der Tastatur befindet sich ein Bedienfeld mit Softtouch-Tasten für die Multimediasteuerung. Die Tasten lassen sich sehr gut bedienen. Wie bei der Beleuchtung der Tastatur kann der Sound und die Beleuchtung der Multimediasteuerung im BIOS de- bzw. aktiviert werden.

Das Touchpad besitzt eine ausreichende Größe und aufgrund einer angerauten Oberfläche lässt sich der Mauszeiger präzise und zielsicher navigieren. Direkt über dem Mausersatz befindet sich eine dezent weiß beleuchtete Leiste, welche dem Nutzer anzeigt, ob das Touchpad aktiviert ist.


An der Verarbeitung des Gehäuses gibt es wie beim X500 nur wenig auszusetzen und sie ist insgesamt gut. Das Chassis verfügt über eine hohe Stabilität und Festigkeit. Erst bei übertrieben starkem Druck lassen sich Bereiche auf der Arbeitsumgebung zum Nachgeben zwingen.

Dem Deckel fehlt diese Stabilität etwas. So ist die Verwindungssteifigkeit nur durchschnittlich und die Rückseite lässt sich zudem leicht eindrücken.

Überzeugen kann das große Scharnier bei der Beweglichkeit. Durch die massive Unterseite ist ein Öffnen mit einer Hand problemlos möglich.


Auf der nächsten Seite: Leistung und Display


 


Kommentare zum Artikel ( 2 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Multimedia-Schönling
von Nobody am Di, 09.03.2010 19:53 Uhr

Nicht im Bios aber über Windows ist das möglich. Einfach auf
System Steuerung gehen, da auf Sound und da wieder auf den
Reider Sounds. Dort lassen sich alle Windows Sounds auschalten.
AW: Multimedia-Schönling
von Fragola1 am Di, 09.03.2010 12:09 Uhr

Ich bin nun mit diesem Multimedia-Schönling "beglückt" und wäre
sehr dankbar, für eine einfache Anleitung, wie die Piepstöne
der Media-Player-Leiste im BIOS ausgeschaltet werden
können. Herzlichen Dank im voraus

Kategorie:
Multimedia ab 17"

Testergebnis
Multimedia ab 17"
Toshiba Satellite P500-12E
sehr gut
Test vom 21.12.2009


Aktuelle Note: gut  Erklärung

PRO KONTRA

Spieletaugliche Grafikkarte
Blu-ray Brenner
Lautsprechersound
Geringe Wärme- und Geräuschentwicklung
Tastatur gibt nach
Display (mäßig hell und kontrastschwach)



Game Check:
Call of Duty 5:

Call of Duty: Modern Warfare 2:

CMR: DIRT 2 :

Far Cry 2 :

Race Driver GRID:

Need for Speed SHIFT:

World in Conflict:



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 1170 €

Hersteller-Preis
1349 €

Service Hotline
01805 / 969010 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
Dezember 2009