Zur Startseite
HomeTestsGaming ab 17" > Toshiba Qosmio X300-14O
TEST Toshiba Qosmio X300-14O
Testupdate: Feuer Gamer die 3.
von Marco Obendorf am Di, 07.04.2009



Testupdate


Bild: notebookjournal.de/th
Feuer-Gamer von vorn

Mit dem Toshiba Qosmio X300-14O schicken wir bereits die 3. Konfiguration des Feuer-Gamers durch unseren Testparcours. Diesmal in der absoluten High-End-Ausstattung. U.a. mit Quadcore-CPU, 2 x 9800M GTS Grafikkarten, plus 9400M Onboard Grafik, Flashfestplatte und DDR3 RAM.

Aufgrund des Testupdates werden wir im folgenden Artikel nur auf die Sachen eingehen, die sich im Vergleich zu den ersten Tests verändert haben. Hauptsächlich also auf die Leistung und Ergonomie.

Alles Weitere zum X300 erfahrt ihr über die folgenden Links
Verarbeitung und Design
Ausstattung und Sound

Zu den bisherigen Tests:
Toshiba Qosmio X300-13E (Intel X9100, Nvidia GeForce 9800M GTX)
Toshiba Qosmio X300-11L (Intel P8600, Nvidia GeForce 9700M GTS)


Ausstattung Toshiba Qosmio X300-14O:
- 17 Zoll WXGA+ Display (1440 x 900 Pixel)
- Intel Core 2 Extreme QX9300 (2,5 GHz)
- 4 GByte DDR3 Arbeitsspeicher
- Nvidia GeForce 9800M GTS SLI (1 GByte GDDR3 VRAM) + 9400M Onboard
- 1 x 320 GByte Festplatte (7200 U/min) + 1 x 128 GByte SSD
- HDMI, DisplayPort, eSATA, n-Draft WLAN, Firewire
- Windows Vista Home Premium 32 Bit
- Preis ca. 2.899 Euro

Detaillierte Ausstattung im Datenblatt

Leistungscheck
Toshiba verbaut im X300-14O einen der stärksten mobilen Prozessoren überhaupt. Der Intel Core 2 Extreme QX9300 hat einen Standardtakt von 2,5 GHz. Besonderheit bei Intels Extreme Prozessoren ist die Übertaktbarkeit. So lässt sich der QX9300 normalerweise problemlos auf 3 GHz hochtakten, was einen deutlichen Performanceanstieg zur Folge hat.

Leider verzichtet Toshiba auf einen Multiplikator im BIOS. Dadurch arbeitet der 4-Kern-Prozessor unter seinen Möglichkeiten. Nichts desto trotz gibt es in Sachen Leistung nichts auszusetzen. In Kombination mit den 4 GByte DDR3 Arbeitsspeicher sorgt der Intel Core 2 Extreme QX9300 Prozessor für eine sehr gute Anwendungsperformance.


Bild: notebookjournal.de/mO
PassMark Performance Test - 1.107 Punkte

Das spiegelt sich auch in unseren Benchmarks wieder. Mit sehr guten 1.107 Punkten im PassMark Performance Test (bewertet das gesamte System aus CPU, RAM, Festplatte und Grafik) und 917 benötigten Sekunden im CPU-Benchmark Povray sind Nutzer für jede Anwendung bestens gerüstet. Der System-Benchmark PCMark Vantage bewertet das X300-14O mit exzellenten 5.684 Punkten, womit sich der der Feuer-Gamer auf den ersten Platz katapultiert.


Bild: notebookjournal.de/mO
PCMark Vantage Systemleistung - 5.684 Punkte

Toshiba liefert den 17 Zöller mit der 32 Bit Version von Windows Vista Home Premium aus. Deswegen können von den verbauten 4 GByte Arbeitsspeicher nur etwas über 3 GByte genutzt werden. Immerhin arbeiten die beiden 2 GByte Riegel im Dual-Channel-Modus, wovon wiederum einige Anwendungen profitieren können.


Bild: notebookjournal.de/mO
CPU-Benchmark Povray - 917 Sekunden

Zur Datenspeicherung dienen im X300-14O zwei Festplatten. Eine 320 GByte große HDD (HTS723232L9A360) von Hitachi mit 7.200 U/min und eine 128 GByte große SSD von Toshiba (Typ THNS128GE8BBDC).

Die Übertragungsgeschwindigkeiten der Festplatten sind gut. Allerdings haben wir uns von beiden etwas mehr erhofft. Die normale 320 GByte Festplatte mit 7.200 U/min erreicht 54,2 MByte/s im sequentiellen Lesen und 57,1 MByte/s im sequentiellen Schreiben.

Solche Geschwindigkeiten erreichen aktuell schon mobile Festplatten mit 5400 U/min. Auch von der Flashfestplatte haben die Tester mehr erwartet. Zwar erreicht sie sehr gute 67 MByte/s im sequentiellen Lesen, der sequentielle Schreibwert von 31 MByte/s ist aber doch ein wenig mau.

Gleich 3 Grafikchips hat das X300-14O an Bord. Zwei Nvidia GeForce 9800M GTS und eine 9400M Onboard Grafikkarte. Was die beiden 9800M GTS im SLI-Verbund drauf haben und was es mit der Onboard-Grafik auf sich hat, erfahrt ihr auf der nächsten Seite im Gamecheck.


Auf der nächsten Seite: Gamecheck

Festplatte
Performance Test (Sequential Read)in MB/s67
Anwendung
Performance Test (Pass Mark Rating)Punkte1107
Cinebench R9.5 (Multiple CPU Render Test)Sekunden15
Cinebench R9.5 (Single CPU Render Test)Sekunden48
GeekbenchPunkte435
Povray 3.6 (CPU)Sekunden917



 


Kommentare zum Artikel ( 5 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Testupdate: Feuer Gamer die 3.
von Onkel M am So, 23.08.2009 14:18 Uhr

Hmmm, also ganz ehrlich? Ich habe mir das Teil gegönnt 2 Tage
nach dem es auf dem Markt war. Und ich bin mehr als zufrieden!
Einziges Manko sind die tollen Treiberaktualisierungszeiten von
Toshiba, aber dafür gibts ja weltweit genug Freaks die Treiber
ständig verbessern und aktualisieren. Mir ist nämlich erst
aufgefallen das die beiden GTX Karten nicht laufen, als mir...
AW: Testupdate: Feuer Gamer die 3.
von Wolf7 am Mi, 08.04.2009 10:04 Uhr

naja aber 128GB sind schon viel für ne ssd auch wenns keine
gescheite ist;)
AW: Testupdate: Feuer Gamer die 3.
von sheikhstone am Mi, 08.04.2009 02:11 Uhr

looool, also ich beobachte seit geraumer zeit den gamer
notebook sektor und muss sagen dass dieses qosmio dem fass den
boden ausschlägt!! hauptsache fast 3000 € kostenpunkt und dann
beim display voll versagen - da hat ja mein gameboy noch nen
besseren kontrast und leuchtstärke !!! außerdem was soll diese
pseudo ssd festplatte mit den lächerlichen 128GB und den noch
mehr...

Kategorie:
Gaming ab 17"

Testergebnis
Gaming ab 17"
Toshiba Qosmio X300-14O
gut
Test vom 07.04.2009


Aktuelle Note: ausreichend  Erklärung

PRO KONTRA

Anwendungsleistung
3D-Leistung
Wärmeentwicklung
Lautsprechersound
Hybrid-Power
Tastatur
Geräuschentwicklung
Akkulaufzeit
Display (nur WXGA+, Ausleuchtung, Kontraste)



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 2899 €

Service Hotline
01805 / 969010 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
März 2009