Zur Startseite
HomeTestsGaming ab 17" > Toshiba Qosmio X770-107
KURZTEST Toshiba Qosmio X770-107
3D-Gaming hoch drei
von Jan Heers am Mi, 23.11.2011



Einleitung/Optik/Display/3D-Technik
Toshiba bringt mit dem Qosmio X770-107 einen 17“ Gamingboliden mit 3D-Display auf den Markt. Ermöglicht wird dies durch die 3D Vision Technik von Nvidia. Um die nötige Leistung kümmern sich ein Intel Core i7 und eine flotte Geforce GTX 560M mit 1536MB dezidierten Grafikspeicher. Trotz neuem Look ist das Qosmio X770 ein alter Bekannter, denn das Gehäuse ist baugleich zu dem Toshiba Satellite P775-100. Damals konnte das Gerät trotz einiger Kritikpunkte die Note „sehr gut“ erhalten. Kritisiert wurde unter anderen die schwache Spieleleistung im 3D-Modus. Das wird sich mit der stärkeren Geforce GTX 560M ändern.

Toshiba Qosmio X770
Bild: Notebookjournal/RT
Toshiba Qosmio Gesamtansicht

Aktuelle Angebote (23.11.11)
Toshiba Qosmio X770-107 (amazon.de) - 1499 Euro
Toshiba Qosmio X770-107 (cyberport.de) - 1499 Euro
Toshiba Qosmio X770-107 (notebook.de) - 1499 Euro
Toshiba Qosmio X770-107 (T-Online Shop) - 1499 Euro

Spezifikationen des Toshiba Qosmio X770-107

Link: Weitere Details siehe Datenblatt

- 17,3 Zoll 3D TruBrite FHD TFT Display (1920x1080 Pixel, glare)
- Intel Core i7-2630QM (2,0 – 2,9 GHz)
- Nvidia Geforce GTX 560M 1,5 GByte VRAM
- 8 GByte DDR3 Arbeitsspeicher
- 2x 500 GByte Festplatte (7200 U/min)
- 3D Blu-ray Brenner, Multikartenleser
- 1x USB 3.0, 3x USB 2.0, 1x VGA, 1x HDMI
- 1x Audio-In, 1x Audio-Out, 1x GBit-Netzwerkanschluss
- Wlan (b/g/n), Bluetooth 3.0
- 3D Webcam, Shutterbrille

Da sich weder beim Gehäuse, der Ausstattung, noch bei den Eingaben (Tastatur und Touchpad) Veränderungen ergeben, werden diese Aspekte bei diesem Testbericht ausgelassen. Für nähere Infos zieht den Testbericht zum Satellite P775-100 zu Rate.

Link: Toshiba Satellite P775-100

Toshiba Qosmio X770
Bild: Notebookjournal/RT
Toshiba Qosmio X770

Optik

Das grundlegende Design wird vom Satellite übernommen. Der Displaydeckel und die Geräteoberseite sind in einem anthrazitfarbenen Linienmuster gehalten. Allerdings geht der Farbton zur Oberseite in ein Metallic-Rot über.

Leider entscheidet sich Toshiba beim Displayrahmen für einen Klavierlack, welcher sehr anfällig für Fingerabdrücke ist. Neben dem Displayrahmen sind auch die Tasten glänzend. Sie zeigen sich allerdings weniger anfällig für Fingerabdrücke. Besonderheit ist die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur, welche die Multimedialeiste und das Touchpad mit einschließt. Anstelle von Weißlicht kommen nun rote LEDs zum Einsatz.

Insgesamt weiß die Optik überzeugen. Die glänzenden Tasten und die Gehäuseoberfläche hinterlassen einen noblen Eindruck. Kleine Details, wie etwa die passend zur Gehäusefarbe roten LEDs untermalen die Leistung des Notebooks. Wehrmutstropfen bleiben die Fingerabdrücke die sich mit der Zeit ansammeln.

Toshiba Qosmio X770 Displaydeckel
Bild: Notebookjournal/RT
Schicker, aber instabiler Displaydeckel

Display

Das 17,3-Zoll Display (Panel: 173HT02-T01) ist bereits aus dem Satellite P775-100 bekannt. Auf der positiven Seite finden sich die hohe Full HD Auflösung und die Bildwiederholrate von 120 Hz. Damit ist das Display 3D-fähig. Der Kontrast überzeugt ebenfalls. Bei maximaler Helligkeit liegt der Schwarzwert bei schönen dunklen 0,2 cd/m², was einen hervorragenden Kontrast von 762:1 ermöglicht. Die Farben wirken sehr realistisch und kräftig. Dunkle Filmsequenzen werden in einem tiefen Schwarz dargestellt.

Weniger gut fällt die Helligkeit aus. Mit 152 cd/m² fällt sie sogar noch dunkler aus als beim Toshiba Satellite P775. Durch die spiegelnde Oberfläche wird ein Außeneinsatz zur Qual. Die Blickwinkel enttäuschen ebenfalls.

Leuchtdichte
Bild: Notebookjournal/AS
Kontrastreiches, aber dunkles Display

Abgesehen von den eher schwachen Blickwinkeln und dem dunklen Display kann das eingesetzte Panel auf ganzer Linie überzeugen. Der Kontrast ist sehr gut, die Farben wirken sehr realistisch. Zudem löst es mit 1920x1080 Pixel passend auf.

3D-Technik

Toshiba Qosmio X770 Detail
Bild: Notebookjournal/RT
Toshiba Qosmio X770
Detail
Toshiba setzt im X770 noch auf die erste Generation der 3D Vision Technik von Nvidia. Ein wesentlicher Vorteil der 3D Vision 2 ist das hellere Bild. Denn durch Einsatz der 3D Technik dunkelt das Bild stark ab. Ein uneingeschränkter Einsatz ist nur bei gedimmten Licht Verhältnissen möglich, soweit keine direkte Lichtquelle auf das Display strahlt.

Für weitere Details: Toshiba Satellite P775-100


Auf der nächsten Seite: Leistung/Mobilität/Emission


 


Kommentare zum Artikel ( 10 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Toshiba Qosmio X770-107 - 3D-Gaming hoch drei
von loop am Mo, 09.04.2012 17:27 Uhr

Ich bleibe da bei meiner Meinung: leider ganz großes Pech für
die Hersteller, wenn sie "unfertige" Geräte auf den Markt
lassen. Warum sollte eigentlich die Redaktion dem Hersteller
hinterher rennen? Wenn Toshiba sein Marketing wirklich so
wichtig wäre, dann würden sie sich selber um einen neuen Test
bemühen und um einen zweiten Anlauf bitten.
AW: Toshiba Qosmio X770-107 - 3D-Gaming hoch drei
von puremind am Mo, 09.04.2012 08:03 Uhr

Die Tests messen nur den Lieferzustand...sprich mit dem
defekten Nvidia Treiber. Das muss aber nicht heissen, dass das
Display an sich dunkel ist. Es gibt einen Workaround um die
volle Helligkeit zu geniessen: - letzte Nvidia Treiber von
Laptopvideo2go installieren - 3D Spiel starten und
minimieren - Bildfrequenz von 120Hz auf 60Hz ändern oder
umgekehrt Die...
AW: Toshiba Qosmio X770-107 - 3D-Gaming hoch drei
von puremind am Do, 01.12.2011 00:49 Uhr

Ich mein, hier ist das Display tatsächlich nicht das "hellste",
jedoch schnitt es in anderen Tests auch nicht viel besser ab
(150-200cd) Welches Modell besitzt also diese
360cd?[/QUOTE] Die Tests messen nur den
Lieferzustand...sprich mit dem defekten Nvidia Treiber. Das
muss aber nicht heissen, dass das Display an sich dunkel
ist. Es gibt einen Workaround um die...

Kategorie:
Gaming ab 17"

Testergebnis
Gaming ab 17"
Toshiba Qosmio X770-107
gut
Test vom 23.11.2011


Aktuelle Note: gut  Erklärung

PRO KONTRA

sehr gute Anwendungsleistung
sehr gute 2D Spieleleistung
Eingabegeräte
hochauflösendes, kontrastreiches 3D-Display
leicht eingeschränkte 3D-Spieleleistung
Ausstattung
Verarbeitung
sehr kurze Akkulaufzeit
Ergonomie
dunkles, spiegelndes Display
langsame HDDs



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 1499 €

Hersteller-Preis
1799 €

Service Hotline
01805 / 969010 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport