Zur Startseite
HomeTestsNetbooks > Asus Eee PC X101H
KURZTEST Asus Eee PC X101H
Schlankes Dual-Core-Netbook
von ak am Do, 22.03.2012



Gehäuse, Emissionen, Mobilität
Der Asus Eee PC X101H gehört zu den schlankesten Windows-Dual-Core-Netbooks auf dem Markt. Zudem ist der Preis erschwinglich. Zwei Gründe für notebookjournal.de, das zierliche Netbook genauer unter die Lupe zu nehmen.

Vor einiger Zeit testete notebookjournal.de den Asus Eee PC X101 und war positiv vom günstigen Preis überrascht, der das schlanke Netbook zum wahren Schnäppchen machte. Doch einerseits muss auf einen zweiten CPU-Kern – und damit auf Performance – andererseits auf Windows verzichtet werden – denn der Asus Eee PC X101, schon für weniger als 200 Euro erhältlich, ist mit einem Linux-Betriebssystem ausgestattet.

Asus Eee PC X101H
Bild: notebookjournal.de
Asus Eee PC X101H

Inzwischen ist ein ähnlich schlankes Modell mit zwei CPU-Kernen und Windows Starter als Betriebssystem erhältlich. Allerdings etwas teurer. Doch mit Preisen, die schon bei 230 Euro beginnen, gehört der Asus Eee PC X101H immer noch zu den günstigen Netbooks.

Asus Eee PC X101H
Bild: notebookjournal.de
Asus Eee PC X101H

Spezifikationen
• mattes 10,1-Zoll Display (Auflösung 1024 x 600 Pixel)
• CPU: Intel Atom N570, 2x 1,66 GHz
• GPU: Intel GMA 3150
• 1 GB DDR3-667 MHz Arbeitsspeicher
• 320 GB HDD
• WLAN 802.11 b/g/n, FastEthernet-LAN, VGA, 2x USB 2.0
• Windows 7 Starter

Asus Eee PC X101H
Bild: notebookjournal.de
Asus Eee PC X101H

Gehäuse, Emissionen, Mobilität

Asus Eee PC X101H
Bild: notebookjournal.de
Asus Eee PC X101H
Asus Eee PC X101H
Bild: notebookjournal.de
Asus Eee PC X101H
Das schlanke Netbook macht in seiner weiß geriffelten Oberfläche sowohl auf dem Café-Tisch als auch auf dem Schoß in der U-Bahn einen eleganten Eindruck. Das Gehäuse ist dermaßen flach (sieht man vom etwas überstehenden Mini-Akku ab), dass der LAN-Anschluss nach unten aufgeklappt werden muss, damit der Stecker aufgenommen werden kann. Dennoch sind alle nötigen Anschlüsse vorhanden. Neben zwei USB 2.0-Anschlüssen findet man sogar einen VGA-Anschluss. Man kann also an seinem Netbook nicht nur einen Beamer für Präsentationen anschließen (was es z.B. für Studenten ideal macht), sondern auch einen zusätzlichen Monitor. So wird aus dem Netbook ein Nettop. Selbstverständlich? Nun, der Asus Eee PC X101 hat keinen VGA-Anschluss.

Asus Eee PC X101H
Bild: notebookjournal.de
Asus Eee PC X101H

Aufgrund seiner Schlankheit ist das Kunststoffgehäuse des Asus Eee PC X101H allerdings nicht sehr Verwindungssteif. Drückt man beispielsweise stark auf das Touchpad, sieht man, wie die Mitte des Geräts sich etwas nach unten durchbiegt.

Asus Eee PC X101H
Bild: notebookjournal.de
Asus Eee PC X101H

Auch das Tastaturbett gibt bei etwas härteren Anschlägen spürbar nach. Dennoch lässt es sich überraschend gut auf den kleinen überwiegend 14 x 14 Millimeter großen Tasten tippen. Der einzige Kritikpunkt bildet die erhöhte Kante zwischen Touchpad und Tastatur. Denn wer schnelles Tippen gewohnt ist, wird oft mit der Daumen-Seite gegen diese Kante stoßen. Auf die Dauer ein unangenehmes Gefühl.

Asus Eee PC X101H
Bild: notebookjournal.de
Asus Eee PC X101H
Asus Eee PC X101H
Bild: notebookjournal.de
Asus Eee PC X101H
Sowohl im Idle als auch unter Belastung bleibt die Oberseite des Asus Eee PC X101H im angenehmen Temperatur-Bereich. Nur auf der Unterseite leistete sich unser Testgerät mit 43° Celsius unter Last einen Ausrutscher. Genau dort, wo sich die CPU befindet, kann man also heiße Schenkel bekommen.

Die positive Kehrseite dieser Wärmeentwicklung unter Last ist die geringe Lärmentwicklung. Selbst unter Last gehört unser Testgerät mit maximal 34 Dezibel zu den leiseren Intel-Netbooks. Im Idle trumpft es mit nahezu unhörbaren 27 Dezibel auf. Ein kleines, schlankes, elegantes und dezentes Gerät, das sich nie in den Vordergrund drängt. Unauffällig – im positiven Sinn.

Asus Eee PC X101H
Bild: notebookjournal.de
Asus Eee PC X101H

Asus Eee PC X101H
Bild: notebookjournal.de
Asus Eee PC X101H
Das Asus Eee PC X101H wäre ultraschlank, wäre da nicht der kleine Akku, der die Bauhöhe am hinteren Ende des Geräts in Bereiche drückt, die sich kein Ultrabook erlauben könnte. Und dieser Akku ist es auch, der unserem Testgerät in Sachen Mobilität ein leichtes Minus gibt. Denn etwas über drei Stunden unter Halblast und etwas über vier Stunden unter minimaler Belastung sind für ein ultramobiles Gerät nicht gerade Spitzenwerte.


Display

Das matte Display, das mit 1024 x 600 Pixeln auflöst, verschont den Nutzer vor lästigen Reflexionen. Die Luminanz von 183 cd/m² lässt den User jedoch nach schattigen Arbeitsumgebungen suchen. Eine Nutzung in praller Sonne ist nicht zu empfehlen. Der Kontrast von ca. 160:1 schließt den Asus Eee PC X101 vor den höheren Multimedia-Weihen aus – für weniger anspruchsvolle Office- und Internet-User ist dieser jedoch völlig ausreichend.

Asus Eee PC X101H
Bild: notebookjournal.de
Asus Eee PC X101H

Der Display-Deckel kann zwar keinen Preis in Sachen Robustheit gewinnen (und bildet somit keine Ausnahme innerhalb der Preisklasse unseres Testgeräts), lässt sich jedoch großzügige 160° nach hinten umklappen, so dass auch größere Nutzer im Schoß-Betrieb den Überblick nicht verlieren bzw. man sich bei einer stehend vorgetragenen Seminar-Präsentation nicht zu sehr bücken muss.


Auf der nächsten Seite: Leistung und Fazit


 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Netbooks

Testergebnis
Netbooks
Asus Eee PC X101H
befriedigend
Test vom 22.03.2012


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

leise
schlank
leicht
GPU-Leistung
Akkulaufzeit



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 229 €

Service Hotline
01805 / 010920 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport