Zur Startseite
HomeTestsNetbooks > Medion Akoya E2312 (MD 97974)
KURZTEST Medion Akoya E2312 (MD 97974)
Medion Akoya als 12-Zoll Netbook
von AndreasK am Mo, 23.01.2012



Einleitung
Kürzlich erreichte uns die Nachricht, dass die „Ultrathins“ nicht mehr fern sind: „Ultrathins“? So wird die preisgünstigere AMD-Variante der Intel Ultrabooks bezeichnet. Schon in zwei bis drei Monaten soll es diese extrem flachen Notebooks geben, und der Preis soll nicht höher sein als der eines besseren Netbooks - also beispielsweise eines Netbooks mit AMD E-450er APU.

Allerdings soll die Leistung der neuen Trinity Prozessoren nicht signifikant besser ausfallen – die „Ultrathins“ werden also leistungsmäßig eine Stufe unter den Intel Core i-Ultrabooks anzuordnen sein.

Medion Akoya E2312
Bild: notebookjournal.de/ast
Medion Akoya E2312

Unser heutiges Testgerät, das Medion Akoya E2312 (MD 97974), ist mit maximal knapp vier Zentimetern Bauhöhe alles andere als ultrathin. Dennoch gehört es mit der AMD E-450er APU zum leistungsfähigsten, was es derzeit unter der Kategorie „Netbook“ gibt – und wird daher, wenn man ein etwas dickes Gehäuse in Kauf nimmt, auch noch zum Zeitpunkt der Markteinführung der Ultrathins in dieser Preisklasse eine passable Leistung an den Tag legen.

Unser heutiges Testgerät gibt es in Deutschland nur bei Medion, ausnahmsweise nicht bei Aldi. Allerdings gab es eine leicht veränderte Version, nämlich das Medion Akoya E2312 (MD 97977) Ende letzten Jahres bei Aldi-Dänemark für umgerechnet etwa 400 Euro.

Medion Akoya E2312
Bild: notebookjournal.de/ast
Medion Akoya E2312

Beim ab heute bei Medion erhältlichen Netbook handelt es sich nicht nur um das einzige 12-Zoll-, sondern auch um das einzige mit der neuen AMD E-450 APU ausgestattete Netbook und damit um das High-End-Gerät im gegenwärtigen Netbook-Programm von Medion. Denn alle anderen Medion Netbooks setzen auf Intel-Atom-Lösungen, deren GMA-Grafikchips unterlegen sind, dafür bei der Akkulaufzeit punkten.

Werfen wir nun einen kurzen Blick auf die Äußerlichkeiten des Medion Akoya E2312 (MD 97974). Das 12-Zoll Display ist schon eines der größeren in der Netbook-Klasse. Damit das Gehäuse dennoch schmal bleibt, hat Medion den Rahmen des Displays verkleinert und so ist es nur etwas über zwei Zentimeter breiter als ein aktuelles 10-Zoll-Netbook von Medion.

In Sachen Ausstattung punktet das Medion Akoya E2312 (MD 97974) nicht nur durch einen modernen USB 3.0-Anschluss, sondern auch mit einer 500 GB Festplatte und 4 GB Arbeitsspeicher. Und im Gegensatz zu vielen Netbooks ist dem Medion Akoya E2312 kein Starter-Windows, sondern ein vollwertiges Betriebssystem, nämlich Windows 7 Home Premium 64 Bit vorinstalliert. Und – das ist selten – eine Recovery DVD liegt ebenfalls bei.

Medion Akoya E2312
Bild: notebookjournal.de/ast
Medion Akoya E2312


Aktuelles Angebot (23.01.2012):
Medion Akoya E2312 (MD 97974) bei Medion - 399 Euro

Spezifikationen
- AMD E-450 Dual-Core Prozessor (1,65 GHz)
- AMD Radeon HD 6320
- 12,1-Zoll Display; 1366 x 768 Pixel
- 500 GB S-ATA Festplatte
- 4 GB DDR3 SDRAM Arbeitsspeicher
- Gigabit LAN (10/100/1000 MBit/s)
- Multikartenleser für SD, SDHC, MMC, MS & MS-Pro Speicherkarten
- Windows 7 Home Premium 64 Bit mit Recovery DVD
- Anschlüsse: 1x USB 3.0, 2x USB 2.0, 1x HDMI out, 1x VGA out, 1x LAN (RJ45), 1x Mikrofon, 1x Line out

Weitere Spezifikationen siehe Datenblatt.

Medion Akoya E2312
Bild: notebookjournal.de/ast
Medion Akoya E2312

Minuspunkte schnell notiert
Für Vieltipper sind Netbooks eh nicht die erste Wahl. Doch gibt es auch hier Tastaturen, die für schnelles Tippen besser geeignet sind als andere. Die Tastatur unseres heutigen Testgeräts gehört nicht dazu. Die Enter-Taste ist ungewohnt klein und somit eine Schnelltipp-Bremse. Insgesamt ist das Tippgefühl etwas schwammig, da das Tastaturbett nachgibt.

Medion Akoya E2312
Bild: notebookjournal.de/ast
Medion Akoya E2312

Die Verwindungssteifigkeit ist nicht ideal. Bei Druck gibt die Handballenauflage nicht nur nach, sondern auch knackende Geräusche von sich. Der Displaydeckel lässt sich leicht verwinden, dabei flackert der Bildschirm regelrecht.

Medion Akoya E2312
Bild: notebookjournal.de/ast
Medion Akoya E2312
Medion Akoya E2312
Bild: notebookjournal.de/ast
Medion Akoya E2312

Besonders negativ fiel die Lautstärke auf. Schon im Idle ist der Lüfter mit 33 Dezibel deutlich hörbar und bringt das Testgerät zum Vibrieren. Unter Volllast (hier dreht das Gerät auf sehr laute 46 Dezibel auf) werden die Vibrationen so stark, dass das Auflegen der Handballen auf der kleinen Handballenfläche als unangenehm empfunden werden kann. Die positive Kehrseite: Da der Lüfter seine Arbeit (zu) ernst nimmt, bleiben die Oberflächen jedoch im angenehmen Temperaturbereich.

Medion Akoya E2312
Bild: notebookjournal.de/ast
Medion Akoya E2312

Mit seinen 12 Zoll genießt das Medion Akoya E2312 (MD 97974) gegenüber üblichen 10 Zoll Netbooks klare Vorteile: Längeres Arbeiten ist damit angenehmer. Leider spiegelt das Display und die Luminanz von circa 180 cd/m² ist für ein spiegelndes Display nicht ideal. Es handelt sich also eher um ein Netbook für drinnen als für den Park.


Auf der nächsten Seite: Leistung, Akkulaufzeit und Fazit


 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Netbooks

Testergebnis
Netbooks
Medion Akoya E2312 (MD 97974)
befriedigend
Test vom 23.01.2012


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

leistungsfähige CPU/GPU-Lösung
großes Display
Luminanz
Lautstärke
Verarbeitung



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 399 €

Hersteller-Preis
399 €

Service Hotline
01805 / 633466 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport