Zur Startseite
HomeTestsSubnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins > Samsung Serie 7 Ultra 740U3E S02
TEST Samsung Serie 7 Ultra 740U3E S02
Leichtmetall – Luxus-Ultrabook von Samsung mit Touchdisplay
von Marcel Magis am Do, 04.07.2013



Einleitung, Spezifikationen, Gehäuse und Verarbeitung

Das Ultrabook Samsung Serie 7 Ultra 740U3E kostet satte 1400 Euro und bietet dafür einiges an Ausstattung: Im solide wirkenden Aluminumgehäuse stecken ein Intel Core i7, eine AMD Radeon Grafikkarte, eine 256 GB große SSD und ein 13,3 Zoll großes Touchdisplay mit Full HD Auflösung. Das weckt hohe Erwartungen. Gleichzeitig werfen wir einen ersten Blick auf die Preview-Version von Windows 8.1 und prüfen, ob sich das Microsoft-Update problemlos einsetzen lässt.

Samsung Serie 7 Ultra Touch 740U3E S02
Bild: notebookjournal.de
256 GB große SSD, i7-Prozessor und dedizierte Grafikkarte: Die Ausstattung des
Samsung Serie 7 Ultra Touch ist üppig.

Spezifikationen Samsung Series 7 Ultra 740U3E S02

Display: 13,3 Zoll (1920 x 1080 Pixel), IPS, Touchscreen, glänzend
Prozessor: Intel Core i7-3537U (2 – 3,1 GHz)
Grafik: AMD Radeon HD 8750 M, Intel HD Graphics 4000
Arbeitsspeicher: 6 GB DDR3 RAM (1600 MHz)
Massenspeicher: 256 GB SSD
Schnittstellen: USB 3.0, 2 x USB 2.0, HDMI, Kartenleser (SD, MS), Mini-VGA, Audio
Konnektivität: WLAN (a/b/g/n), Gigabit-Ethernet, Bluetooth 4.0
Abmessungen / Gewicht: 326 x 20,3 - 19,67 x 226 mm / 1625 g
Sonstige Ausstattung: 720p-Webcam

Weitere Infos im Datenblatt


Angebote vom 04.07.2013

Samsung Series 7 Ultra 740U3E (amazon.de) - 1399 Euro
Samsung Series 7 Ultra 740U3E (cyberport.de) - 1399 Euro
Samsung Series 7 Ultra 740U3E (notebook.de) - 1499 Euro


Gehäuse und Verarbeitung

Samsung steckt das Ultrabook in ein anthrazitfarbenes Aluminiumgehäuse. Auf dem Deckel ist ein rund ein Zentimeter großer Streifen aus etwas hellerem Kunststoff eingelassen, um den innenliegenden Antennen einen besseren Empfang zu ermöglichen. Die Verarbeitung macht auf den ersten Blick einen hervorragenden Eindruck. Die Base-Unit zeigt sich unempfindlich gegen Verwindungen, lässt sich aber leicht durchdrücken. Der Deckel ist empfindlicher, das Display reagiert bei Verwindungsversuchen mit Falschdarstellungen. Besonders im geschlossenen Zustand fällt auf, dass der Deckel bei Druck großzügig nachgibt. In der Praxis sind das vernachlässigbare Schönheitsfehler und klingen dramatischer, als es ist: Das Samsung Serie 7 Ultra ist eines der solidesten Ultrabooks, die wir bisher in den Fingern hatten.

Samsung Serie 7 Ultra Touch 740U3E S02
Bild: notebookjournal.de
Das Scharnier des Samsung Serie 7 Ultra Touch arbeitet schwergängig.

Das Scharnier ist sehr fest eingestellt. Um das Ultrabook ganz zu öffnen braucht man deshalb beide Hände. Trotz der Festigkeit wippt der Bildschirm bei Touch-Berührungen stark nach. Auf „äußere“ Erschütterungen reagiert das Display dagegen unempfindlicher, sodass man beispielsweise bei Bahnfahrten entspannt weiterarbeiten kann. Vier Gummifüße auf der Unterseite sorgen für guten Halt auf glatten Arbeitsflächen.


Auf der nächsten Seite: Display, Anschlüsse und Ausstattung


 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins

Testergebnis
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
Samsung Serie 7 Ultra 740U3E S02
gut
Test vom 04.07.2013


Aktuelle Note: gut  Erklärung

PRO KONTRA

Leistung
Verarbeitung
Eingabegeräte
Klang
Akkulaufzeit
Gewicht
Tastaturbeleuchtung



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 1399 €

Hersteller-Preis
1549 €

Service Hotline
01805 / 121213 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport