Zur Startseite
HomeTestsSubnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins > Sony Vaio VGN-SZ1XP/C:
TEST Sony Vaio VGN-SZ1XP/C:
Ultraleichter Dual-Core-Flachmann
von Ronald Tiefenthäler am Do, 11.05.2006



Helles, aber inhomogen ausgeleuchtetes 13,3-zölliges X-Black-LCD

Bild: Notebookjournal.de/RT
Vaio VGN-SZ1XP/C: Innovatives LCD mit LED-Hintergrundbeleuchtung.
Das 13,3-zöllige WXGA-Display des Sony Vaio VGN-SZ1XP/C ist schon wegen der sensationell flachen Bauform ein echter Hingucker. Diese extreme Flachbauweise wird durch Verwendung einer innovativen LED-Hintergrundbeleuchtung möglich. Statt üblicher Fluoreszenzröhren setzt Sony beim Vaio VGN-SZ1XP/C auf weiße LEDs. Neben der flachen Bauform zeichnet sich die LED-Beleuchtung laut Sony durch einen niedrigen Stromverbrauch aus, womit sich weiter kostbare Akkukapazität einsparen lasse. Im Messlabor präsentiert das flache LCD des Sony Vaio VGN-SZ1XP/C sowohl erfreuliche als auch weniger zufrieden stellende Messwerte. Die Grundhelligkeit fällt im Netzbetrieb bei unserer 9-Zonen-Leuchtdichtemessung mit sehr guten 229,6 cd/m² erfreulich hoch aus. Auch mit Batteriestrom messen wir für das mit 1.280 x 800 Pixel auflösende LCD eine durchschnittliche Leuchtdichte von sagenhaften 228,7 cd/m². Damit deklassiert das Sony-Display mit X-Black-Technologie bei der Grundhelligkeit so ziemlich jedes vergleichbare Subnotebook-Panel diverser anderer Hersteller.


Bild: Notebookjournal.de/RT
Vaio VGN-SZ1XP/C: Klein, fein, schnell und hell - Tausendsassa.
Dafür präsentiert sich das X-Black-LCD bei der Homogenität der Helligkeitsverteilung als recht unausgewogen. Im Netzbetrieb messen wir zwischen der linken unteren Bildecke mit 173,5 cd/m² und der rechten oberen Bildschirmecke mit 300,0 cd/m² eine prozentuale Helligkeitsabweichung von gerundet fast 73 (!) Prozent. Im Akkubetrieb liegt zwischen den beiden Messsegmenten mit 172,4 cd/m² respektive 300 cd/m² eine Abweichung von 74 Prozent. Auch subjektiv wirkt das LED-beleuchtete Display unseres Testgerätes bei hellem Bildhintergrund nicht sonderlich homogen ausgeleuchtet. Die beiden unteren Bildecken weisen jeweils eine deutlich erkennbare Abschattung im Vergleich zum restlichen Bildschirm auf. Somit enttäuscht das Sony-LCD auch bei der subjektiven Beurteilung der Helligkeitsverteilung und die Tester können dem Vaio VGN-SZ1XP/C nur eine unbefriedigende Homogenität bei der Displayausleuchtung attestieren – schade. Positiv: Das X-Black-Display spiegelt dank spezieller Beschichtung nicht ganz so vehement, wie es bei Spiegeldisplays sonst üblich ist.


Bild: Notebookjournal.de/RT
Vaio VGN-SZ1XP/C: Hohe Grundhelligkeit, aber nicht homogen ausgeleuchtet.
Boden gutmachen kann das 13,3-zöllige Breitbild-LCD des Sony Vaio VGN-SZ1XP/C bei der subjektiven Displaybewertung mit einem guten Kontrastumfang und brillanten und ausgesprochen satten Farben. Die Referenzfotos inklusive der hinsichtlich Farbneutralität schwierigen Portraitfotos sehen auf dem WXGA-Display VGN-SZ1XP/C gegenüber dem Referenzbildschirm – einem 20 zölligen Viewsonic VP2030b – ebenfalls sehr ansprechend aus – eine solide Vorstellung. Bei der Beurteilung der möglichen Blickwinkel ergibt sich für die Testredakteure aber wieder kein einheitliches Bild. Fallen die horizontal möglichen Blickwinkel noch deutlich kommoder - weil weiter gefasst - aus, sind vertikal deutliche Abstriche hinzunehmen. Das Finden eines optimalen vertikalen Kipp- und Neigungswinkels fällt den Testredakteuren merklich schwerer. Auch das deutliche Durchschlagen der Hintergrundbeleuchtung kostet das Vaio VGN-SZ1XP/C Sympathiepunkte. Denn bei sehr dunklem oder schwarzem Bildhintergrund schlägt die LED-Hintergrundbeleuchtung am unteren Bildrand in einem rund fünf Millimeter hohen hellen Streifen deutlich sichtbar durch.

Zusammengefasst bietet das X-Black-Display des VGN-SZ1XP/C somit brillante Farben, einen guten Kontrastumfang und eine hohe Grundhelligkeit. Die Allroundeigenschaften werden aber durch eine inhomogene Helligkeitsverteilung, eine deutliche vertikale Blickwinkelabhängigkeit und dem deutlichen Durchschlagen der Hintergrundbeleuchtung geschmälert.


Bild: Notebookjournal.de/RT
Vaio VGN-SZ1XP/C: Einen DVI-Port hat der Kleine nicht.
Auf der Kommunikationsseite bietet das Sony Vaio VGN-SZ1XP/C zur drahtlosen Verbindungsaufnahme als waschechtes Centrino-Duo-Notebook auch Intels neues Wireless-LAN-Modul 3945ABG, mit dem der Anwender dank Unterstützung aller drei WLAN-Standards (IEEE 802.11a/b/g) auch außerhalb Europas die Vorteile der drahtlosen Kommunikation nutzen kann. Auf kabellose Bluetooth-Technik muss der Anwender beim VGN-SZ1XP/C ebenfalls nicht verzichten, lediglich eine Infrarotunterstützung zur Unterstützung älterer Handys und PDAs fehlt. Sowohl Wireless LAN als auch Bluetooth lassen sich zudem mit dem Schiebeschalter vor dem Display schnell an- oder abschalten. Kabelgebunden kann der Anwender einen 100-MBit-LAN-Port und das obligatorische 56K-Modem zur Unternehmens- oder Notfallkommunikation nutzen. Das Vaio VGN-SZ1XP/C integriert neben einem PCMCIA-Steckplatz (PC-Cards) auch einen ExpressCard-Slot für die 34 Millimeter breite Version der neuen Erweiterungskarten. Via eines Speicherkartenadapters für den ExpressCard/34-Steckplatz kann der Anwender beim VGN-SZ1XP/C auch Flashspeicher der Typen MemoryStick (MS), MemoryStick Pro (MS Pro), SecureDigital (SD), MultiMediaCard (MMC) und xD-Picture Card (xD) verarbeiten. Unserem Testgerät lag dieser Speicherkartenadapter allerdings nicht bei.


Bild: Notebookjournal.de/RT
Vaio VGN-SZ1XP/C: Lediglich zwei USB-2.0-Ports.
Zusätzlich verfügt das VGN-SZ1XP/C an der linken Geräteseite noch über einen kleinen zusätzlichen und fest verbauten Kartenleser für die Formate MemoryStick Duo und Pro. Als weitere Anschlussmöglichkeiten bietet das VGN-SZ1XP/C einen Docking-, einen Firewire- sowie einen VGA-Port an. Einen DVI-Anschluss sucht man dagegen vergebens. Die obligatorischen Kopfhörer- und Mikrofonanschlüsse fehlen natürlich nicht. Bei den USB-2.0-Schnittstellen hat es hingegen nur für zwei Ports gereicht – schade. Wer mehr braucht, muss zu einer Docking Station greifen.


Auf der nächsten Seite: Unser Fazit:


 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins

Testergebnis
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
Sony Vaio VGN-SZ1XP/C:
sehr gut
Test vom 24.06.2006



PRO KONTRA

niedriges Gewicht
kompakte Abmessungen
flaches Display
hochwertige Gehäusematerialien
klassisches Tastaturlayout
angenehmes Touchpad
leise Pad-Tasten
Schiebeschalter für WLAN/Bluetooth
Schiebschalter für Grafikumschaltung
Fingerabdruck-Sensor
TPM-Chip von Infineon
schnelle Kernkomponenten
Hybrid-Grafik GMA 950 & GeForce Go 7400
freier Speicher-Slot
100-GByte-Festplatte mit 5.400 U/min
DVD-Brenner mit DL-Unterstützung
gute Akkulaufzeit im Stamina-Modus
WLAN (a/b/g) und Bluetooth
innovatives 13,3"-LCD mit LED-Beleuchtung
hohe Grundhelligkeit von 229,6 cd/m² (Netz)
LCD spiegelt im Klassenvergleich wenig
guter Kontrastumfang, brillante Farben
hoher Preis
LCD-Deckel nicht sehr druckstabil
Gehäuseknarren
klapprige Tastatur
seiteninstabile Tasten
schlecht ablesbare Tastenbeschriftung
wackeliger Akku
langsamer Matshita-DVD-Brenner
Medienkompatibilität des DVD-Brenners
keine Recovery-CD/-DVD
deutliches Lüftergeräusch
inhomogene Helligkeitsverteilung
X-Black-typische Spiegelungen im Display
kein Infrarot
nur zwei USB-2.0-Ports



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 2236 €

Hersteller-Preis
2499 €

Service Hotline
01805 / 776776 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport