Zur Startseite
HomeTestsSubnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins > Sony Vaio VGN SZ3XWP/C
TEST Sony Vaio VGN SZ3XWP/C
Leichter gehts kaum
von Uli Ries am Do, 18.01.2007



Display-Kunststücke

Bild: notebookjournal
Überzeugt: Das Vaio-Display ist mit vier Millimetern extrem dünn.
Das Faszinierendste am SZ3 ist sicherlich das Display: Von vorn oder hinten sieht es aus wie alle anderen spiegelnden Glare-Type-Displays auch. Einzig der schmale Rand ums Display fällt auf, die sichtbare Fläche ist auffallen groß. Von der Seite überrascht es aber selbst hart gesottene Notebookkenner durch seine Dicke von nur vier Millimetern. Herkömmliche Displayrahmen wirken klobig und gestrig im Gegensatz, sind sie doch mindestens doppelt so dick. Der Grund für den filigranen Auftritt: Die LED-Hintergrundbeleuchtung.

Während herkömmliche Displays durch Leuchtstoffröhren zum Leuchten gebracht werden, sitzt beim SZ3 ein Streifen mit LEDs am unteren Rand. Da eine Leuchtstoffröhre und die damit verbundene Konstruktion deutlich mehr Bautiefe erfordert als der schmale LED-Streifen, sind herkömmliche Displays nicht dünner zu bauen, als man es heute kann und tut. Nicht nur die LEDs selbst sparen Platz, auch die Elektronik zur Ansteuerung und die Konstruktion zur gleichmäßigen Helligkeitsverteilung fallen kleiner aus.


Bild: Sony
LED spart Energie: LED-Beleuchtung versus Leuchtstoffröhre.
Ein weiterer Vorteil ist die geringere Energieaufnahme von LEDs. Ein solches Display hat eine deutlich höhere Energieeffizienz, was sich positiv auf die Akkulaufzeit auswirkt. Leuchtstoffröhren benötigen einen Inverter, der mühsam aus dem Notebookakku mit Hochspannung versorgt werden muss. Dieser Aufwand fällt bei den LEDs weg, das Display nimmt weniger Energie auf.

Dadurch kommt das Notebook mit einem kleinen, leichten Akku aus. Und wiegt daher nur 1740 Gramm. Das ist rekordverdächtig für ein 13,3-Zoll-Modell. Zum Vergleich: Samsungs Q35 bringt knapp 200 Gramm mehr auf die Waage, bietet aber nur einen 12-Zoll-Schirm.

Selbst das dünnste Display nutzt nichts, wenn es in einem hässlichen Notebook verbaut ist. Sony geht den Weg des schicken Designs aber konsequent weiter und verpasst dem Gerät eine gebürstete Metalloberfläche unterhalt der Tastatur. Dagegen wirkt der Unterbau aus billig wirkendem Kunststoff unwürdig. Schade, dass hier kein hochwertigerer Kunststoff verwendet wurde.


Bild: notebookjournal
Praktisch: Dank Web-Cam und Mikrofon taugt das Vaio für Videokonferenzen.
Trotz des ultraschmalen Displayrahmens packt Sony sogar noch eine Webcam über den Schirm – Respekt. Zusammen mit dem integrierten Mikrofon wird das SZ3 so zur mobilen Videokonferenz-Zentrale, ganz ohne USB-Headset.


Auf der nächsten Seite: Kraft der zwei Grafikherzen


 


Kommentare zum Artikel ( 5 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

Lüftergeräusch?
von scrueh am Mo, 19.03.2007 20:04 Uhr

servus! hat jemand eine meinung zum lüftergeräusch? es soll ja
bei dem sz1 recht extrem sein. hatte mal jemand die gelegenheit
dem vgn sz3 zuzuhören? beste grüße
AW: 2 Anmerkungen:
von SpaceCowboy1973 am Mi, 24.01.2007 13:02 Uhr

Hallo SpaceCowboy, wie auf den Fotos zu sehen ist, besteht die
komplette Unterseite (also das Chassis) aus Kunststoff. Es mag
sein, dass sich *darunter* Magnesium verbirgt. Außen ist es
jedenfalls Kunststoff.[/QUOTE] Sowohl bei der Unter- als auch
bei der Oberseite ist das Grundmaterial (Magnesium unten,
Carbon bei der Displayverkleidung) mit einem anderen...
AW: 2 Anmerkungen:
von uries am Di, 23.01.2007 10:14 Uhr

Hallo SpaceCowboy, wie auf den Fotos zu sehen ist, besteht
die komplette Unterseite (also das Chassis) aus Kunststoff. Es
mag sein, dass sich *darunter* Magnesium verbirgt. Außen ist es
jedenfalls Kunststoff. Zweitens überrascht mich, daß kein
Unterschied bezüglich der Akkulaufzeit zwischen integrierter
Grafik und Geforce festgestellt wurde. Da dies beim Test...

Kategorie:
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins

Testergebnis
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
Sony Vaio VGN SZ3XWP/C
sehr gut
Test vom 21.02.2007


Aktuelle Note: mangelhaft  Erklärung

PRO KONTRA

perfekte Mischung aus Gewicht und Leistung
ultradünnes Display
integrierter DVD-Brenner
hoher Preis
vergleichsweise kurze Akkulaufzeit



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
notebooksbilliger.de
(018 05) 999 71 31
www.notebooksbilliger.de

Anbieter-Preis
2380 €

Hersteller-Preis
2500 €

Service Hotline
01805 / 776776 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport