Zur Startseite
HomeTestsSubnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins > Toshiba Portégé R830-10V
TEST Toshiba Portégé R830-10V
Ausdauerndes Oberklasse Subnotebook
von Daniel Wodniczak am Do, 07.07.2011



Die Fakten: Leistung und Mobilität
Toshiba spendiert dem Portégé R830 eine High-End Ausstattung. Der Intel i7 Prozessor und 8 GByte RAM geben dem 13,3 Zoll Subnotebook eine starke Rechenleistung. Dank 3G Internet und dem hochperformanten Akku steht einem langen Arbeitstag auch unterwegs nichts im Weg.

Aktuelle Angebote (07.07.2011):
Toshiba R830-10V (amazon.de) - 2.030 Euro
Toshiba R830-10V (cyberport.de) - 2.081 Euro
Toshiba R830-10V (hoh.de) - 2.081 Euro

Das Toshiba Portégé R830-10V aufgeklappt von oben betrachtet.
Bild: notebookjournal.de/DWo
Das Toshiba Portégé R830-10V aufgeklappt von oben betrachtet.

Im Karton das Portégé R830 findet der Käufer neben Notebook, Akku und Netzteil lediglich eine Kurzanleitung und das Handbuch für sicheres und angenehmes Arbeiten. Spektakulärer liest sich hingegen die Ausstattung des Subnotebooks.

Als Prozessor verbaut Toshiba den von uns im Januar als leistungsstark eingestuften Core i7-2620M von Intel. Seine 2,7 GHz werden bei Bedarf auf bis zu 3,4 GHz hochgetaktet. Darüber hinaus steht ihm ein 4 MByte großer 3rd Level Cache zur Verfügung. Auch anspruchsvolle Aufgaben wie Videoschnitt in HD sind damit kein Problem.

Unter die Haube geschaut: RAM und SSD
Unser Foto zeigt den Arbeitsspeicher des Notebooks. Nur zwei Schrauben müssen gelöst werden, um die zwei Speicherbausteine zum Vorschein zu bringen. Satte 8 GByte DDR3 RAM verbaut Toshiba im Portégé R830-10V. Damit ist die vom Hersteller angegebene maximale Speicherunterstützung bereits erreicht.

Unter der Abdeckung kommen Arbeitsspeicher und SSD Speicher zum Vorschein
Bild: notebookjournal.de/DWo
Unter der Abdeckung kommen Arbeitsspeicher und SSD Speicher zum Vorschein

Mit dem Lösen zweier weiterer Schrauben kommt der Datenträger zum Vorschein. Mit den 256 GByte bietet dieser zwar nicht besonders viel Kapazität, ist aber dennoch ein besonderer Pluspunkt. Toshiba verbaut keine einfach HDD, sondern eine Solid State Disk. Von ihr können wir sehr schnelle Schreib- und Lesezugriffe erwarten. Außerdem schont sie den Akku.

Der USB 3.0-Anschluss des Portégé R380.
Bild: notebookjournal.de/DWo
Das DVD-Laufwerk beherrscht alle gängigen Formate, aber kein BluRay.

Das optische Laufwerk liest und beschreibt DVDs und CDs, BluRays werden nicht unterstützt. Als Grafiklösung wird Intels HD Graphics 3000 genutzt. Das Display liefert eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixel. Über HDMI oder VGA-Anschluss kann außerdem ein externer Monitor mit einer maximalen Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixel betrieben werden.


Auf der nächsten Seite: Üppige Ausstatung: 3G und USB 3.0


 


Kommentare zum Artikel ( 6 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Toshiba Portégé R830-10V - Ausdauerndes Oberklasse Subnotebook
von the_unexpected am Di, 27.09.2011 22:40 Uhr

Hallo, weis jemand wie man das CD / DVD - Laufwerk
ausbaut? Gruß the_unexpected
AW: Toshiba Portégé R830-10V - Ausdauerndes Oberklasse Subnotebook
von jugdug am So, 24.07.2011 16:04 Uhr

Mittlerweile sind seit der Aussage vom 11.07. wider 2 Wochen
vergangen. Wann kann man nun mit dem Test des Toshiba R830-110
rechnen??
AW: Toshiba Portégé R830-10V - Ausdauerndes Oberklasse Subnotebook
von docholiday am Di, 12.07.2011 19:56 Uhr

Vielen Dank für die Info! Bin gespannt ... :) Gruß, Doc

Kategorie:
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins

Testergebnis
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
Toshiba Portégé R830-10V
sehr gut
Test vom 07.07.2011


Aktuelle Note: gut  Erklärung

PRO KONTRA

Akkulaufzeit
Verarbeitung
SSD Speicher
Display
Wärmeentwicklung
Lufter unter Last



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 1979 €

Hersteller-Preis
2399 €

Service Hotline
01805 / 969010 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport