Zur Startseite
HomeTestsSubnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins > Acer Aspire 1810T-352G25N
TEST Acer Aspire 1810T-352G25N
11,6-Zoll Timeline im Mobility-Test
von Sebastian Jentsch am Mi, 02.09.2009



Netbook mutiert zum Subnotebook
Der Acer Aspire Timeline 1810T sieht auf den ersten Blick aus wie ein Aspire 751 Netbook, bietet aber mit Intel Core 2 Solo SU3500 und X4500HD-Grafik eine deutlich stärkere Hardware. Der 11,6-Zoller besuchte für einen ausführlichen Test die Redaktion.

Aspire 1810T
Bild: notebookjournal.de/AS
Acer Aspire 1810T: Mit Intel Core 2 Solo Prozessor SU3500 ausgerüstet muss sich
Acers 11.6-Zoller in der Subnotebook-Kategorie beweisen.

Die Redaktion ist gespannt, ob der höhere Stromverbrauch des SU3500-Prozessors zu einer geringen Laufzeit führt. Kann das kleine, flache Gehäuse die Abwärme verkraften? Wir klären diese Fragen in einem ausführlichen Test.

Datenblatt Acer Timeline 1810T
- Prozessor: Intel Core 2 Solo SU3500
- Grafik: Intel Graphics Media Accelerator X4500HD
- Anzeige: 11.6-Zoll, 1366 x 768, 720p, nicht entspiegelt
- Arbeitsspeicher: 2 GByte RAM
- Festplatte: 250 GByte
- Anschlüsse: WLAN b/g, Bluetooth, UMTS (Optional)
- Laufzeit: 8 Stunden (6-Zellen - 5.200 mAh)
- Farben: weiß, dunkelblau, rot und schwarz
- Betriebssystem: Vista Home Premium
- Preis: ab 499 Euro; Aspire 1810T bei Amazon


Link: Alle Details im Datenblatt zum Acer Aspire 1810T-352G25N

Optik und Verarbeitung
Acer hat sein Aspire One 751 deutlich überarbeiten müssen, um einen neuen Chipsatz (Intel GM45) und einen stärkeren Prozessor in dem flachen Gehäuse unter zu bringen. Schon das Display finden wir komplett anders ein gehangen vor.

Deckel
Bild: notebookjournal.de/AS
Acer Aspire 1810T: Der Deckel ist anfällig für Kratzer


flache Frontseite
Bild: Notebookjournal/SJ
flache Frontseite
WLAN & Bluetooth Schalter
Bild: Notebookjournal/SJ
WLAN & Bluetooth
Schalter
Glare TFT im Tageslicht
Bild: notebookjournal.de/AS
Glare TFT im
Tageslicht








Die Handballenauflage ist komplett durchgezogen, der sensible Bereich des Touchpads ist so gut wie gar nicht erkennbar. Dies erlaubt Acer eine sehr stabile Konstruktion der Auflage. Die kleinen Tasten des Mausersatzes setzen einen silbernen Kontrast zu der doch recht eintönig wirkenden Arbeitsumgebung. Timeline-typisch fehlen optische Spielereien an den Scharnieren oder am Deckel. Wer die Aufkleber entfernt, der erhält eine fast schon langweilige Anmutung.

Der Deckel ist in sich recht verwindungssteif und seine Scharniere haben ihn fest im Griff. Die beiden Halterungen sitzen fest an ihrer Position, was einen guten Eindruck hinterlässt. Leider drehen sich die Scharniere einen Tick zu schwer. Nutzer müssen daher zum Öffnen die zweite Hand zu Hilfe nehmen.

Scharnier & Power-On
Bild: Notebookjournal/SJ
Acer Aspire 1810T: Im Vergleich zum AS751 hat der Mini neue Ecken bekommen.

Auch der seltener zu sehende Unterboden muss sich nicht verstecken. Trotz der zwei geschraubten Abdeckungen ist die Fläche stabil. Die Tester können das Chassis kaum verbiegen.

Unterboden
Bild: notebookjournal.de/AS
Acer Aspire 1810T: mit stabilem Unterboden

Entnehmen wir den Akku, so klafft eine deutliche Lücke zwischen der Tastatur und dem Bildschirm. Nutzer, die den Akku schonen wollen, sollten diesen entnehmen. Das Gehäuse erhitzt den anliegenden Akku auf bis zu 39 Grad Celsius (unter Last). Li-Ion Akkus haben die längste Lebensdauer bei einer Lagerung bei zirka 15 Grad.

Upgrade-Meister mit zwei RAM-Slots
Upgrade-Möglichkeit
Bild: Notebookjournal/SJ
Upgrade-Möglichkeit
Als erfreulich sehen die Tester die Upgrade-Fähigkeit an. Die Unterseite bietet uns zwei Abdeckungen, die ohne Brechung eines Garantiesiegels geöffnet werden können. Eine Platte deckt die Festplatte ab, die anderen zwei RAM-Slots sowie den gesteckten WLAN-Adapter.

zwei RAM-Slots
Bild: Notebookjournal/SJ
Acer Aspire 1810T: Von zwei RAM-Slots ist einer mit dem 2 GByte Modul besetzt.


Auf der nächsten Seite: Tastatur und Touchpad


 


Kommentare zum Artikel ( 6 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: 11,6-Zoll Timeline im Mobility-Test
von RyoBerlin am Di, 13.10.2009 21:59 Uhr

Wieso hat der eigentlich bei der Mobilität soviele Punkte wenn
doch der Acer 751 viel länger hält ?!?!
AW: 11,6-Zoll Timeline im Mobility-Test
von TBech am Mo, 12.10.2009 18:49 Uhr

Hallo, auch eine Frage zum Test, bzw. wundert mich der Wert im
Povray-Test: Die CPU (SU3500) hat im test (povray) [B]1.706
Sekunden.[/B] Die gleiche CPU ist aber doch in den andere
Modellen von Acer (3810T, 4810T, etc.) enthalten und hat beim
Test des Acer Aspire 4810T ein Ergebnis von [B]2.024
Sekunden.[/B] Das wundert mich etwas, zumal im Test des Asus
UL30A...
AW: 11,6-Zoll Timeline im Mobility-Test
von jseb am Do, 24.09.2009 14:32 Uhr

In Sachen PassMark Performance Test Differenz: Wir nutzen die
Version 6.1, Phil von blogspot nutzte die 7.0. Daher der
Unterschied. Unser Test mit PassMark Perf. Test 6.1 CPU
Mark 447 Disk Mark 384 PassMark Gesamt 284 Test mit
PassMark Perf. Test 7.0 CPU Mark 490 Disk Mark 391 PassMark
Gesamt 358 Wenn wir den Test mit Version 7.0 ausführen
erhalten wir...

Kategorie:
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins

Testergebnis
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
Acer Aspire 1810T-352G25N
gut
Test vom 02.09.2009


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 500 €

Service Hotline
0900 / 1002237 (Euro 0,99/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
August 2009