Zur Startseite
HomeTestsMultimedia bis 16,4" > Asus X64VG-JX007V
TEST Asus X64VG-JX007V
Einstiegs Gamer 2.0
von Sebastian Jentsch / Robert Tischer am Di, 03.11.2009



Die Preise purzeln, die Leistung steigt. Das Asus X64V ist für 599 Euro erhältlich und bietet mit der Nvidia GT 220M überraschend viel Leistung im schicken Gehäuse.



In letzter Zeit hatte die Redaktion eine Vielzahl von Notebooks in der Redaktion, die das Versprechen Performance zum kleinen Preis erfüllen wollen. So das Packard Bell TJ65, das Toshiba L500-164 und das Acer Aspire 5739G-664G32MN.

Link: Packard Bell Easynote TJ65-CU-009GE Der 15.6-Zoller der Acer-Tochter konnte uns mit sehr guter Ergonomie und einem prima Preis/Leistungs-Verhältnis überzeugen. GT 240M + T4300. Für Spieler, die nicht mehr als 580 Euro ausgeben wollen, genau das Richtige.


Link: Toshiba L500-164 Der silberne 15.6-Zoller ist mit aktuell 749 Euro zwar nicht supergünstig, doch mit starkem Intel Core 2 Duo P8700 (2.5 GHz) und der Mobility Radeon HD4650 (1 GByte DDR3 VRAM) konnte er die Spiele-Freunde in der Redaktion durch ein sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis überzeugen. Lediglich die geringen Display-Kontraste haben uns nicht gefallen.

Link: Acer Aspire 5739G-664G32MN Für 680 Euro wechselt das Aspire 5739G in der Konfiguration mit Core 2 Duo T6600 (2.2 GHz) und NVIDIA GeForce GT240M (1024MB GDDR3) den Besitzer. Ein Preis/Leistungs-Verhältnis, das sicher nicht nur der Redaktion gefällt.


Datenblatt Asus X64VG-JX007V
CPU: Intel Pentium Dual Core T4300 (2.1 GHz)
RAM: 4 GByte DDR2
HDD: 320 GByte SATA Festplatte (5400 U/min) Hitachi
Laufwerk: DVD-Brenner TS-L633C, TSSTCorp
LCD: 16-Zoll WXGA Glare-Display (1366 x 768 Pixel)
GPU: Nvidia Geforce GT 220M, 1 GByte DDR2 VRAM
Netzwerk: Ethernet, WLAN
Ports: 3x USB, HDMI, VGA, Audio In/Out, Kartenleser, ExpressCard34, e-SATA
Gewicht: 2,7 kg
Akku: Li-Ion Akku, 4.400mA
Preis: 599 Euro

Link: Alle Details zum X64VG im Datenblatt.

Optik

Ansicht linke Seite
Bild: Notebookjournal/AS
Ansicht linke Seite
Die Handballenauflage ist in mattem Braun gehalten und damit resistent gegen Fingerabdrücke. Die Fläche fühlt sich leicht gummiert an, das ergibt eine hohe Rutschfestigkeit. Gut gelungen finden wir den geringen Farbunterschied zur glänzend lackierten Taste des Touchpads. Da die beiden Brauntöne sich kaum voneinander unterscheiden, entsteht ein hochwertiger Eindruck.

Betriebsanzeige LEDs
Bild: Notebookjournal/AS
Betriebsanzeige LEDs







Für Akzente sorgt die silberne Leiste zwischen Tastatur und Display. An der rechten und linken Seite, sowie am Power-Schalter, sorgen bläuliche Lichter für einen verspielten Eindruck. Asus nennt die auffällige Beleuchtung schlicht und einfach Betriebsanzeige.

Power-On Taste
Bild: Notebookjournal/AS
Asus X64VG-JX007V: Power-On Taste

Auf der Deckelrückseite werden Fingerabdrücke bis zu nächsten Putz-Session sichtbar bleiben. In den schwarzen Klavierlack hat Asus braune Streifen eingearbeitet. Aus der Entfernung sind die "Lackierpinsel-Striche" im Detail nicht erkennbar.

Muster
Bild: Notebookjournal/AS
Asus X64VG-JX007V: Muster

Verarbeitung
Doch was nützt die ganze Schönheit, wenn sie nicht lange anhält? Für ein langlebiges X64VG hat Asus gesorgt. Die Oberflächen der Arbeitsumgebung sind gegen lange Fingernägel gefeit und lassen keine Kratzer zu. Auch die Stabilität des Chassis und des Deckels ist gelungen.

Nur die Stabilität der Arbeitsoberfläche könnte besser ausfallen. Vor allem die Tastatur ist uns zu schwach. Schon normales Tippen reicht aus, um sichtbare Dellen produzieren zu können. Besonders um die Enter-Taste ist dieses Manko sehr stark erkennbar.

Die Handballenauflage und die silberne Leiste sitzen nicht so fest, wie es sein könnte. Die Tester können beide Areale punktuell leicht eindellen. Den Gesamteindruck stört das aber kaum. Nur sehr anspruchsvolle Kunden werden sich an den kleinen Verbiegungen stören.

Rechts X64VG
Bild: notebookjournal.de/AS
Asus X64VG-JX007V: Das Gehäuse ist hochwertiger als der Preis vermuten lässt.

Positiv sind wir von der Stabilität des Displaydeckels angetan. Zwar können wir den Deckel biegen und verwinden, aber alles in geringem Ausmaß. Die Rahmung sitzt fest um das Panel herum und kann von uns nicht abgehoben werden. Die Deckel-Fläche können wir mit dem Finger deutlich eindellen, was aber angesichts der Abmessungen akzeptabel ist. Die Bodenplatte können wir nur an einer Stelle eindellen, was einen robusten Eindruck erzeugt.

Keilform
Bild: notebookjournal.de/AS
Asus X64VG-JX007V: Das Gehäuse in Keilform ist stabil gebaut.

Insgesamt ist die Verarbeitung für die Preisklasse von 600 Euro mehr als gelungen.





 


Kommentare zum Artikel ( 11 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Einstiegs Gamer 2.0
von Eirz am Mi, 11.11.2009 18:58 Uhr

Welche Argumente sprechen denn für dieses Notebook, gegenüber
dem Packard Bell Easynote TJ65-CU-009GE? Laut Benchmarks ist
das PB ja nahezu überall besser. Bin etwas ratlos.
AW: Einstiegs Gamer 2.0
von streamline am Mi, 11.11.2009 16:34 Uhr

ich hab das notebook seit gerade ebend ^^ leider tritt schon
das erste problem auf, hab windows 7 auf meinem Acer1810TZ via
USB Stick installiert, leider funktioniert kein boot bei dem
ASUS via USB STICK .. Im BIOS "BOOT FROM USB" oder wie das
bei asus heisst eingestellt, aber er findet den stick, bootet
aber nicht, obwohl der stick richtig mit dem Windows 7...
AW: Einstiegs Gamer 2.0
von jseb am Mi, 04.11.2009 15:11 Uhr

hi wir haben ein [B]Video des Asus X64
[/B]eingebaut [url]http://www.notebookjournal.de/tests/test-
review-asus-x64vg-jx007v-geforce-gt-220m-nksj-1037[/url] jse
b

Kategorie:
Multimedia bis 16,4"

Testergebnis
Multimedia bis 16,4"
Asus X64VG-JX007V
sehr gut
Test vom 02.11.2009


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

gute Grafikleistung
kühl und leise
schnelle Festplatte
stabile Verarbeitung
gute Laufzeit
schwammige Tastatur
sehr geringer TFT Kontrast



Game Check:
Call of Duty 4 + 5:

FarCry 2:

World in Conflict:

Race Driver GRID:



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 600 €

Service Hotline
01805 / 010920 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
Oktober 2009