Zur Startseite
HomeTestsSubnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins > Medion Akoya S3211
TEST Medion Akoya S3211
Flach, Mobil und Schwarz
von Annegret Seufert am Mi, 25.11.2009



Wir haben von Medion ein Paket mit dem Akoya S3211 bekommen. Den flachen 13.3-Zoller stecken wir in die Subnotebook-Kategorie.

Medion Akoya S3211
Bild: Notebookjournal/MM
Medion Akoya S3211 mit Ultra Low Voltage Prozessor und 13.3-Zoll Display

Mit den dünnen Notebooks wollen die Hersteller Geräte anbieten, die ultraportabel sind aber mehr Leistung bringen als Netbooks. Zudem soll ein Kritikpunkt der Netbooks ausgemerzt werden - die geringe Display-Größe. Subnotebooks haben ein größeres Display und die Tastatur gewinnt ebenfalls an Breite. Sie sind aber durch ihr dünnes Design und geringes Gewicht fast genauso portabel wie die Mini-Notebooks. Ist das Akoya eine gute Netbook-Alternative? Wir finden es heraus.

Datenblatt Medion Akoya S3211
Prozessor: Intel Celeron M723 (1,2 GHz)
RAM: 2 GByte Arbeitsspeicher
Grafik: Intel GMA 4500 onBoard Grafik
Display: 13,3-Zoll (1366 x 768)
Speicher: 160 GByte Western Digital Festplatte
Laufwerke: keines
Anschlüsse: HDMI, USB, Webcam, VGA, CardReader
Betriebssystem: Windows 7
Preis: 569 Euro bei Medion

Angenehmes Design
Das Akoya S3211 ist dünn und erreicht eine Höhe von etwa zwei DVD-Packungen. Das Notebook ist überzogen mit schwarzem Glanzlack. Wegen der glänzenden Lackoberfläche erkennt der Nutzer sehr schnell unschöne Fingerabdrücke und Fettflecke. Gut sichtbar ist das weiße Medion-Logo. Die Umrahmung des TFT-Panels ist ebenfalls schwarz, aber matt. Das Chassis ist ähnlich gestaltet. Nur die Handballenauflage hebt sich durch die Silber-Graue-Farbe ab.

Medion-Logo
Bild: Notebookjournal/MM
Das Logo ist auf dem schwarzen Untergrund gut sichtbar

Auf der Displayumrahmung befindet sich ein Medion-Logo, dies sticht allerdings nicht so stark heraus wie das Logo auf dem Deckel. Die Notebook-Bezeichnung ist ebenfalls klar und deutlich erkennbar. Die Tastatur ist wie das Chassis schwarz und matt. Die Tasten sind mit weiß beschriftet. Ein Nachteil allerdings ist die Beschriftung der Funktionstasten. Sie sind mit Fliederfarben markiert. Diese Beschriftung erkennt der Nutzer in schlecht beleuchteten Umgebungen nur beschwerlich.

Mobilität
Bild: Notebookjournal/MM
Mit 1,7 Kilogramm und 4 Stunden Akkulaufzeit bietet das Akoya eine gute
Mobilität

Gesamtansicht
Bild: Notebookjournal/MM
Der Deckel ist relativ steif, die Fläche kann nur mit starken Druck eingedellt
werden.

Mittelmäßige Verarbeitung
Die Verarbeitung des Akoya S3211 wirft Fragen auf. Einerseits ist das Subnotebook ist gut gebaut. Wir schaffen es mit beiden Händen nicht, das Medion-Notebook zu verbiegen.

Verarbeitung
Bild: Notebookjournal/MM
Handballenauflage und Tastatur geben auf der rechten Seite stark nach

Andererseits gibt die Handballenauflage nach. Besonders an der rechten Seite ist die Auflage biegsam. Dies ist für ein derart dünnes Notebook aus Kunststoff jedoch kein K.O. Kriterium.

Die Tastatur gibt ebenfalls nach. Allerdings nur mittig auf Höhe der Space-Taste und knapp darüber. Hier fehlten den Tasten etwas Boden unter den Füßen. Wer aber nur leicht in die Tasten haut, der wird sich daran nicht stören. Insgesamt ist das Schreibgefühl befriedigend, wir bleiben oft mit den Fingerspitzen an den nicht abgerundeten Kanten der Tasten hängen. Ab und zu mal einen Text schreiben geht in Ordnung, aber für Vielschreiber ist die Tastatur nach Meinung der Tester nicht geeignet.

Tasten
Bild: Notebookjournal/MM
Die Tasten des Akoya bieten einen festen Anschlag, die harten Kanten sind aber
störend, da Finger ab und an hängen bleiben.

Der Deckel ist ziemlich wacklig. Wenn bei einer holprigen Autofahrt das Notebook ins Schwanken kommt, dann wackelt das Display stark mit und federt lange nach. Sekunden nach einer Erschütterung schwankt der Notebook Bildschirm immer noch. Dies macht es fast unmöglich, gemütlich einen Film während einer langen Auto-Fahrt anzuschauen.

Positiv sind das Touchpad und dessen Tasten. Das Pad lässt sich angenehm bedienen. Es reagiert auf alle Eingaben. Die Oberfläche ist glatt. Die linke Taste gibt ein lautes Klacken von sich und hat einen zu kurzen Tasten-Hub, das gefällt uns nicht. Die rechte Taste ist etwas leiser veranlagt, leidet aber auch an dem geringen Feedback.


Auf der nächsten Seite: Solide Anwendungsleistung


 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins

Testergebnis
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
Medion Akoya S3211
gut
Test vom 25.11.2009


Aktuelle Note: ausreichend  Erklärung

PRO KONTRA

Wärmeentwicklung
Akkulaufzeit
mattes TFT
Tastatur
Verarbeitung
Leistung



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 569 €

Hersteller-Preis
599 €

Service Hotline
01805 / 633466 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport