Zur Startseite
HomeTestsMultimedia bis 16,4" > Thinkpad T61p NH3D8GE
TEST Thinkpad T61p NH3D8GE
Lenovo zeigt sich professionell
von dGhassemi am Di, 17.06.2008



Preiswettbewerb – nein danke?
In fast allen Segmenten des Notebook-Marktes herrscht ein harter Preiswettbewerb: Händler und Hersteller kalkulieren knapp und müssen sich mit zumeist äußerst geringen Gewinnmargen über Wasser halten. Nicht ganz so hart wird dieser Wettbewerb im Bereich der mobilen Workstations geführt.
Design
Bild: Notebookjournal/SJ
Lenovo ThinkPad T61p: Design-Aufnahme

Wer als Grafiker, Architekt oder Ingenieur auf eine erweiterte OpenGL-Unterstützung und zertifizierte Treiber für 3D Studio Max, SolidWorks & Co. angewiesen ist, darf meist tief in die Tasche greifen: 1500,- Euro für eine mobile Arbeitshilfe gelten da schnell als Schnäppchen. Das ThinkPad NH3D8GE siedelt sich mit stolzen 2.497,81 Euro (UVP) im oberen Bereich der Preisskala an – zu Recht?

Ausstattung:

- Intel Core-2-Duo T9300 (2,5 GHz)
- 2 GByte DDR2-RAM
- nVidia Quadro FX 570M (256 MByte)
- 160 GByte Festplatte
- 15,4-Zoll WUXGA-Display (1920x1200)
- Windows Vista Ultimate

Von Kopf bis Fuß auf Arbeit eingestellt
Das NH3D8GE präsentiert sich als Profigerät durch und durch:
Neben typischen Details (welche sich auch in günstigeren Geräten finden) wie dem Fingerprint-Reader, der Dockingschnittstelle, dem Festplattenschutz, den detaillierten Optionen zur Systemwiederherstellung sowie der dreijährigen Basisgarantie glänzt das NH3D8GE auch durch die „Centrino Pro“–Plattfrom und den damit verbundenen erweiterten Optionen zur Fernwartung ("Intel Active Management Technology").
Komplett-oben
Bild: Notebookjournal/SJ
Lenovo ThinkPad T61p: Komplettansicht

Und nicht zuletzt die die Unterstützung für Windows XP dürfte viele Firmenkunden ansprechen, welche den Umstieg auf Vista noch nicht in Angriff genommen haben. Wundern mussten wir uns allerdings über den verbauten VGA-Ausgang - angesichts des Einsatzzwecks und der bereits existierenden Displayauflösung wäre ein digitaler Ausgang wesentlich sinnvoller gewesen.


Licht und Schatten bei der Verarbeitung
Nicht zu unrecht gelten die ThinkPads als die mit am Besten verarbeiteten Notebooks auf dem Markt, und auch unser Testgerät kann hier punkten:
Ober- und Unterschale geben sich verwindungssteif, der Displaydeckel schließt fest und bündig mit dem Gehäuse ab, und die Eingabegeräte sind nach wie vor eine Klasse für sich.

Laufwerk
Bild: Notebookjournal/SJ
Lenovo ThinkPad T61p: Optisches Laufwerk

Ein dickes Minus gibt es aber für die Verkleidung über dem optischen Laufwerk: Diese besteht nur aus äußerst dünnem Material, und dürfte größeren Belastungen somit kaum standhalten. Eigentlich hatte ich gedacht, diese schon seit dem T40 bekannte „Kinderkrankheit“ wäre mit dem Erscheinen der R60 und T60-Serien endgültig auskuriert – doch siehe da, sie bricht wieder aus. Ebenfalls verbesserungswürdig ist die Handballenauflage, welche schon bei mittlerem Druck spürbar nachgibt.

Nach wie vor herausragend aber sind die Displayscharniere: Selbst starkes Rütteln am Gehäuse vermag das Display nicht von seiner Position abzubringen – ein störungsfreies Arbeiten in bewegten Umgebungen (z.B. im Zug) wird so erleichtert.


Auf der nächsten Seite: Ansichtssachen (Display & Grafik)


 


Kommentare zum Artikel ( 2 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Lenovo zeigt sich professionell
von Stefan Trunzik am Mo, 23.06.2008 09:06 Uhr

Hallo taco, es handelt sich um den im Text erwähnten Wert
von 715,9. Habe gerade die Tabelle noch einmal angepasst, nun
stimmts auch mit der Balkenlänge. :D
Titel einfügen
von taco84 am Mi, 18.06.2008 20:17 Uhr

frage zum passmarktest: welche angabe ist richtig? die im text
mit ca. 716 punkten oder die aus der graphik mit knapp 900
punkten??? ich bitte da um richtigstellung danke, mfg,
taco

Kategorie:
Multimedia bis 16,4"

Testergebnis
Multimedia bis 16,4"
Thinkpad T61p NH3D8GE
sehr gut
Test vom 17.06.2008


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

Gute bis sehr gute Verarbeitung
Hohe Anwendungsleistung
Gute Grafikleistung
Hochauflösendes WUXGA-Display
Geringe Helligkeit der Anzeige
Fehlender DVI-Port



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Hersteller-Preis
2500 €

Service Hotline
01805 / 253558 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport