Zur Startseite
HomeTestsTablets > Toshiba Portégé M400
TEST Toshiba Portégé M400
Alter Bekannter mit neuem Innenleben
von Daniel Wodniczak am Mi, 18.04.2007



Der zweite Anlauf in unserer Redaktion

Bild: Notebookjournal.de/SM
Die Drehvorrichtung des Convertible hinterlässt keinen guten Eindruck
Vor einiger Zeit fand das Portégé M400 schon einmal den Weg in unsere Redaktion. Damals lautete das Urteil „sehr gut“. Heute, ein knappes Jahr später, schickt Toshiba eine überarbeitete Version mit neuem Prozessor in unsere Büros. Am grundlegenden Design hat sich nichts geändert. So ist die Displayhalterung des Convertibles weiterhin recht wacklig und auch die Anordnung der Tasten ist gewöhnungsbedürftig.


Bild: Notebookjournal.de/SM
Unter Wasser funktioniert das Toshiba aber nicht :)
In unserem vorhergehenden Test haben wir besonders den lauten Lüfter bemängelt. Daran hat sich leider nicht sehr viel geändert. Noch immer ist er schon bei einfachen Office-Aufgaben schwer am Arbeiten.

Ein neues Herz

Bild: Notebookjournal.de/SM
Mit Hilfe der Steuertasten lässt sich das Gerät gut bedienen
Die neue CPU hört auf den Namen Intel Core-2-Duo T5500 und taktet mit 1,66 GHz. Nach wie vor setzt Toshiba leider nur 512 MByte Arbeitsspeicher ein. Auch der Grafikchip stammt mit dem 945GM von Intel.


Auf der nächsten Seite: Bewertung mit neuen Maßstäben


 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Tablets

Testergebnis
Tablets
Toshiba Portégé M400
gut
Test vom 18.04.2007


Aktuelle Note: mangelhaft  Erklärung

PRO KONTRA

hohe Auflösung
gelungene Stifteingabe
gute Leistung
zweiter Stift inklusive
lauter Lüfter
wackliges Display
wenig Arbeitsspeicher
Anordnung der Tasten



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 1700 €

Service Hotline
01805 / 969010 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
erschienen