Zur Startseite
HomeTestsSubnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins > Toshiba Portégé R500 SSD-Version
TEST Toshiba Portégé R500 SSD-Version
800 Gramm für 3000 Euro
von oBi am Mo, 03.03.2008



Mobile 828 Gramm?
Ansicht von oben
Bild: Notebookjournal/SJ
Ansicht von oben
Toshiba überraschte die Redaktion mit einem 828 Gramm leichten Subnotebook. Der 12-Zöller, der auf den Namen Portégé R500 hört, schreibt seine Daten auf einen SSD-Speicher.

Gewicht 828 Gramm
Bild: Notebookjournal/mO
Toshiba Portégé R500 SSD: Die SSD-Variante ist deutlich leichter als die
Schwester mit HDD & DVD-LW

Das Modell dieses Tests (SSD, kein optisches Laufwerk) wiegt 287 Gramm weniger als die Schwestervariante mit HDD & DVD-LW. Grund: Das Schwestermodell besitzt einen Akku mit 5800 mAh (312 Gramm). Das Portégé R500 dieses Tests kommt mit nur 2900 mAh (184 Gramm) daher.

hauchdünnes LED-Display
Bild: Notebookjournal/SJ
Toshiba Portégé R500 SSD: 828 Gramm leicht und fast hauchdünnes LED-Display

Wirklich mobil?
Die wichtigste Frage lautet: Was gibt die Laufzeit her? Im BatteryEater (Classic Mode, CPU-Last 100%) hält der Portégé R500 lediglich 138 Minuten durch. Kein Wunder, bei nur 2900 mAh.

Wichtiger Hinweis: Unser Standard-Test Battery-Eater ist kein Realitäts-Test. Er beansprucht den U7700 Prozessor (Ultra Low Voltage, 1,33 GHz) zu 100 Prozent. Und das 138 Minuten lang!

Benchmark-Vergleich Toshiba Portégé R500

Geringe Laufzeit
Bild: notebookjournal.de/mO
Toshiba Portégé R500 SSD: Das R500 SSD versagt wegen dem unterdimensionierten
2900-mAh-Akku

Beim identischen Test brachte es Sonys Vaio VGN-TZ11XN (1.205 Gramm, 11,1“) auf 279 Minuten. Ein Panasonic Toughbook CF-T5 (1.450 Gramm, 12,1“) schafft sogar stolze 338 Minuten.

Käufer sind de facto gezwungen, den 5800-mAh-Akku als Zweitakku zu erwerben. Damit schafft es der R500 SSD auf stolze 263 Minuten. Toshiba nahm die geringe Laufzeit des 2900-mAh-Akkus in Kauf, um mit einem sehr niedrigen Gewicht werben zu können.

News: Toshiba schwindelt beim Gewicht

Ansicht hinten
Bild: Notebookjournal/SJ
Toshiba Portégé R500 SSD: Der Akku wird nach hinten entnommen


Auf der nächsten Seite: Transflektiv aber Dunkel

Laufzeitmessung / Gewicht
Gewicht inklusive Akkug828
Gewicht Akkug184
Gewicht Netzteilg426
Deckel
Verwindungssteifheit DeckelPunkte1
Scharniere QualitätseindruckPunkte2
Scharniere BeweglichkeitPunkte2
DeckelverschlussPunkte3



 


Kommentare zum Artikel ( 3 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: 800 Gramm für 3000 Euro
von jseb am Sa, 08.03.2008 23:42 Uhr

hallo flazsen wir haben uns das R500 draußen angesehen -
[B]das transflektive Display funktioniert wirklich gut [/B]-
auch wenn es un ter Sonnenlicht nur flaue Farben und kontraste
wiedergibt. Aber darum geht es ja nicht, es geht darum - wie
du schon sagst - dass man seine mails lesen kann und im
Web-Browser was erkennt. Und das kann man. Aus diesem Grund
haben...
AW: Toshiba Portégé R500 - 2900 EUR - Teures Gadget oder echter Mehrwert?
von flazsen am Do, 28.02.2008 03:40 Uhr

Hi, setzt euch bitte mit dem Notebook mal nach draussen in
die Sonne (sofern diese mal scheint) und schaut euch das
transreflektive Display und dessen spezielle Outdoor-Funktion
(mit und ohne Display-Beleuchtung) genau an. Für mich wäre
das absolute Kaufargument, dass ich mich mit diesem Notebook im
Sommer nach draussen setzen kann und dort stundenlang...
800 Gramm für 3000 Euro
von oBi am Mo, 03.03.2008 14:56 Uhr

Mit knapp 800 Gramm Gewicht gehört das flache Portégé R500 zu
den leichtesten Notebooks der Welt. Und sogar
Sonnenlicht-tauglich ist es.

Kategorie:
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins

Testergebnis
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
Toshiba Portégé R500 SSD-Version
gut
Test vom 03.03.2008


Bonus-Punkte:
Sonnenlicht-tauglich & ultraleicht
Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

Extrem leicht 828 g
Sonnenlicht-taugliche Anzeige
Gute Leistung
Geringe Laufzeit mit 2900 mAh
Dunkles Display
Punktuell sehr warm
Verarbeitungsmängel



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter-Preis
2850 €

Service Hotline
01805 / 969010 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
Ende Februar 2008