Zur Startseite
HomeTestsOffice > Toshiba Tecra A4
TEST Toshiba Tecra A4
Business-Allrounder mit hellem Display
von Ronald Tiefenthäler am Do, 25.08.2005



EasyGuard-Konzept vereinfacht das Mobile Computing
Toshiba hat bei dem als Business-Notebook konzipierten Tecra A4 großen Wert auf zusätzliche Daten- und Systemsicherheit, eine leichte Konnektivität und eine unkomplizierte und intuitive Benutzerführung gelegt. Mit dem Toshiba EasyGuard-Konzept verhindert beispielsweise das

Bild: Notebookjournal.de/RT
Toshiba Tecra A4: Der Netzwerk-Anschluss entspricht dem Gigabit-Standard.

Bild: Notebookjournal.de/RT
Toshiba Tecra A4: Der schmale Kensington-Slot wird von Schlössern genutzt.
Device-Look Utility das Kopieren von Daten auf austauschbare Datenträger, was Langfingern den schnellen Datenklau sensibler Unternehmensdaten erschwert. Ein PC-Diagnose-Tool bietet praktisch via One Touch problemlosen System-Support und Service und macht die Fehlersuche auch für weniger versierte Anwender beherrschbar. Toshibas ConfigFree-Konnektivitätssoftware macht die Überwachung von Anbindungen an kabellose und kabelgebunde Netzwerke zum Kinderspiel. In einer visualisierten kreisförmigen Animation mit unterschiedlich großen Kreisradien wandern so beispielsweise symbolisch als Punkte dargestellt die gefundenen WLAN-Gegenstellen wie Planeten um die Sonne und zeigen den aktuellen Netzstatus an – einfacher geht’s nicht.

Bei der Kommunikations- und Schnittstellenausstattung zeigt sich das Tecra A4 zwar nicht üppig ausgestattet, bietet aber alle notwendigsten Funktionen hierfür an. Drahtlose Netzwerkunterstützung für Wireless LANs gibt es dank Intels Pro/Wireless 2200BG Modul (802.11b/g mit 54 MBit/s), kabelgebunden sorgt ein international einsetzbares V.92-Modem für problemlosen Kommunikations-Anschluss. Entsprechend schnelle Gegenstellen vorausgesetzt kann der Anwender beim Tecra A4 via Gigabit-LAN

Bild: Notebookjournal.de/RT
Toshiba Tecra A4: Ein Parallel-Anschluss ermöglicht den Betrieb alter Drucker.

Bild: Notebookjournal.de/RT
Toshiba Tecra A4: Das neue Matshita-Drive ist schnell, aber ein Problemkind.
Geschwindigkeitsvorteile im Firmennetz nutzen. Eine Infrarot-Unterstützung zum Datenaustausch mit dem Handy oder PDA ist ebenfalls integriert, auf die immer populärer werdende Bluetooth-Konnektivität muss der Anwender allerdings verzichten.

Sparsamer präsentiert sich das Tecra A4 bei den übrigen Schnittstellen. Neben den üblichen Schnittstellen sticht nur ein Parallel-Port zur Nutzung älterer Drucker und programmspezifischer Hardware-Dongle und ein S-Video-Anschluss heraus. USB-2.0-Schnittstellen gibt es ebenfalls „nur“ drei an der Zahl. Für die meisten Anwender dürfte das aber locker ausreichen, für mehr Bedarf muss halt ein USB-Hub herhalten.


Auf der nächsten Seite: Unser Fazit:


 


Kommentare zum Artikel ( Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Office

Testergebnis
Office
Toshiba Tecra A4
gut
Test vom 01.07.2006



PRO KONTRA

solides Gehäuse
haptisch angenehme Tastatur
exaktes & abschaltbares Touchpad
helles Display mit gutem Kontrast
An-/Aus-Schiebeschalter für WLAN
Lüfterverhalten auch bei Volllast angenehm
vereinfachte Bedienung und erhöhte Systemsicherheit dank EasyGuard
LCD-Deckel lässt sich leicht druchdrücken
Tastatur hat kein Standardlayout
Touchpad-Tasten laut
langsame Festplatte
nur 2 Stunden Akkulaufzeit
inhomogen ausgeleuchtetes Display



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 1356 €

Hersteller-Preis
1799 €

Service Hotline
01805 / 969010 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport